24 Onlineangebote bei den Literaturtagen

Jeden Tag ein „Literatürchen“


Nicht nur für einen großen Teil des Publikums, sondern auch für alle, die aktiv bei den „Landshuter Literaturtagen“ mitwirken, ist die Umstellung der Literaturtage-Veranstaltungen auf Online-Formate Neuland. Seit letzter Woche werden für nahezu alle Lesungen, Gespräche und Buchvorstellungen Hör- und Videodateien produziert. Als Ersatz für die geplante Auftaktveranstaltung im Prunksaal mit dem Titel „Die Zukunft in 16 Bildern und Songs“ werden in dieser Woche außerdem 16 kurze Videoclips mit Texten und Liedern zum Thema gedreht. Diese werden dann unter dem Namen „Literatürchen“ online gehen.

Für das Publikum geht es
, wie geplant, am Donnerstag, 19. November, los. An diesem Tag wird auf der Internetseite der Literaturtage unter www.landshuter-literaturtage.de das erste „Literatürchen“, zu sehen sein. Bis zum 4. Dezember ist dort jeden Tag ein neuer Videoclip zu sehen, den Agnes Decker, Thomas Weber (beide Schauspieler) und Florian Burgmayr (Musik) in der Regie von Julia Prechsl gestalten.

Die erste Online-Lesung startet mit Lisa Gusel. Sie wird, am Akkordeon begleitet von Markus Mayer, die Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner vorstellen. Die Online-Lesung von Gusel und Mayer ist ab Sonntag, 22. November, bis 31. Dezember unter www.landshuter-literaturtage.de kostenfrei anzuhören.

Bis zum 4. Dezember geht dann fast täglich, immer ab dem jeweiligen Tag der Veranstaltung, eine neue Lesung online. Alle Hör und Videodateien sind unter www.landshuter-literaturtage.de kostenfrei anzusehen beziehungsweise anzuhören. Wie lange die Dateien online sein werden, variiert und ist auf der Internetseite angegeben.

Bildunterschrift: LisaGusel:
Eine feste Größe bei den Landshuter Literaturtagen ist seit Jahren Lisa Gusel mit ihren Lesungen über „starke Frauen“. Lisa Gusel – hier im Tonstudio – freut sich, wenn mit ihr zusammen auch ihr treues Publikum online geht. Gusels Hördatei „Bertha von Suttner. Die entwaffnende Frau“ ist von 22. November bis 31. Dezember kostenfrei online unter www.landshuter-literaturtage.de anzuhören.


Christian Muggenthaler:
So sieht es aus, wenn eine Online-Lesung produziert wird. Der Moderator Christian Muggenthaler und der Autor Karl Olsberg befinden sich an unterschiedlichen geographischen Orten – und zwar im Salzstadel in Landshut beziehungsweise in Hamburg. Beim Aufzeichnen des Gesprächs befanden sich beide gemeinsam im virtuellen Raum. Das Gespräch mit Karl Olsberg über seinen Jugend-Thriller „Boy in a Dead End“ (der auch für Erwachsene sehr lesenswert ist) ist von 1. bis 31. Dezember unter www.landshuter-literaturtage.de kostenfrei anzuschauen.

– WW –

Fotos: Stadt Landshut

weitere Beiträge