5 000 Euro für schwerkranke Menschen

Paukner & Wolf Haus- und Immobilienverwaltungen unterstützen Förderverein Palliativmedizin

Landkreis Landshut. Seit mehr als zehn Jahren spenden die Firmen Paukner & Wolf kurz vor Beginn der Adventszeit an den Förderverein Palliativmedizin Landshut e.V.. Am vergangenen Dienstag war es wieder soweit: Liane Paukner und Alois Paukner jun. von der Paukner & Wolf Immobilienverwaltungs GmbH in Landshut sowie der Paukner & Wolf Hausverwaltungs GmbH in München übergaben eine Spende in Höhe von gesamt 5 000 Euro an Chefarzt Prof. Dr. Martin Anetseder, den Vorsitzenden des Fördervereins Palliativmedizin Landshut e.V..

„Bedingt durch das Coronavirus erhalten viele soziale Einrichtungen derzeit weniger Spenden als sonst“, so Alois Paukner. „Um die wertvolle Arbeit auf der Palliativstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf zu würdigen und zu unterstützen, haben sich die Geschäftsführer entschieden, die Spendensumme aus dem vergangenen Jahr um eintausend Euro zu erhöhen“, sagte Liane Paukner, Spendenbeauftragte des Fördervereins, die sich seit vielen Jahren persönlich in der Gewinnung von Spendern engagiert.

Prof. Dr. Anetseder dankte Familie Paukner für die großzügige finanzielle Unterstützung, die jedes Jahr weiter aufgestockt wurde. Er versicherte, dass die Spendengelder direkt den Patienten zugute kommen: „Wir finanzieren damit spezielle Therapien wie Musik-, Atem-, Aroma- oder Kunsttherapien, die von den Krankenkassen nicht bezahlt werden, sowie kleine Wünsche der schwerkranken Menschen.“ Außerdem werde damit die Brückenpflege finanziert, ein Angebot der Palliativstation des Krankenhauses Landshut-Achdorf, bei dem Patienten und Angehörige Rat und Unterstützung bei der weiteren Versorgung von schwerkranken Patienten nach dem Krankenhausaufenthalt erhalten.

Bildunterschrift: Alois und Liane Paukner (v.l.n.r.) übergaben eine Spende in Höhe von 5 000 Euro an Prof. Dr. Martin Anetseder, Vorsitzender des Fördervereins Palliativmedizin Landshut e.V.

Bildquelle: Peter Hoffmann

weitere Beiträge