7-Tages-Inzidenzen bleiben unter der 100er-Marke in Stadt und Landkreis Landshut

Landkreis Landshut. Die 7-Tagesinzidenzen im Landkreis und in der Stadt Landshut bleiben derzeit erfreulicherweise unter der 100er-Marke: Die rechtlich maßgeblichen Werte gemäß dem Robert-Koch-Institut (RKI) betrugen am Freitag, 21. Mai, für die Stadt Landshut 96,7 und für den Landkreis Landshut 70,7. Auch die Zahl der „aktiven Fälle“, also der akuten Infektionen, ist rückläufig: Die Zahl ist gegenüber den letzten Zahlen der Gesundheitsbehörden (vom Mittwoch) um 34 auf nunmehr 432 gesunken.

Zugleich hat das Gesundheitsamt am Landratsamt Landshut vergleichsweise wenige Neuinfektionen registriert, nämlich zehn. Bleibt zu hoffen, dass diese Tendenzen auch die Pfingstferienzeit überstehen und andauern.

Die Zahl aller Personen mit erstem Wohnsitz in der Region Landshut, die sich seit März 2020 mit dem SARS-Co-Virus2 infiziert haben, hat sich damit auf insgesamt 11.914 erhöht. 11.205 Personen dieser Gruppe haben die Infektion überstanden (44 davon sind gegenüber Mittwoch neu hinzugekommen). Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind bislang 277 Frauen und Männer aus der Region gestorben.

Die Situation in den drei Akut-Krankenhäusern (Klinikum Landshut, Krankenhäuser Achdorf und Vilsbiburg) stellt sich am heutigen Freitag wie folgt dar: 24 Patienten wurden wegen einer Corona-Infektion auf Normalstationen behandelt (plus 1 gegenüber Mittwoch). Zwölf Personen (plus 2 gegenüber Mittwoch) müssen intensivmedizinisch behandelt werden.  – ESt –

Bildquelle: pixabay

weitere Beiträge