Abschied nach 31 Jahren im öffentlichen Dienst

Kreisjugendpfleger Jörg Schröter ist im Ruhestand

Mit einer kleinen Feierstunde im Gasthaus Ecker in Hachelstuhl verabschiedete der Landkreis Landshut den langjährigen Kreisjugendpfleger Jörg Schröter in den wohlverdienten Ruhestand. Nach über 31 Dienstjahren kann Schröter nun gemeinsam mit seiner Frau den neuen Lebensabschnitt genießen.

Bei seinem Rückblick auf die Dienstzeit des 64-Jährigen betonte stellvertretender Landrat Fritz Wittmann, dass Schröter stets das Interesse der Jugend vertreten hat. „Als Sozialpädagoge bewies er immer ein gutes Händchen im Umgang mit den Heranwachsenden.“, so Wittmann. Dass der gebürtige Münchner stets Leidenschaft in die Jugendarbeit steckte, zeigt sein Engagement, das er in Hülle und Fülle ausübte: Von 1996 bis 2019 war er federführend an der Jugendhilfeplanung für den Landkreis Landshut tätig. Acht Jahre lang hatte Schröter den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Jugendpfleger inne. Über zwei Jahrzehnte lang beteiligte er sich maßgeblich am Arbeitskreis der Kommunalen Jugendarbeit Bayern und der niederbayerischen Jugendpfleger. Zwölf Jahre lang war er kompetenter Ansprechpartner in der Fachrunde gegen sexualisierte Gewalt im Landkreis Landshut. Auch bei Projekten des Bayerischen Jugendrings und des Kreisjugendrings Landshut konnte man auf seine fachliche Begleitung zählen.

Für Jörg Schröter war dies eine arbeitsreiche und prägende Zeit mit vielen Herausforderungen. Dabei war ihm immer daran gelegen, den Bedürfnissen der Jugend gerecht zu werden und die Heranwachsenden aktiv miteinzubinden, zu animieren, sich selbst an Projekten zu beteiligen. Das Jugendkulturfestival „Bunte Zeiten“ lag ihm besonders am Herzen.

Auch als Mitglied im Personalrat des Landkreises Landshut über 24 Jahre lang war er bei seinen Kollegen als kompetenter Ansprechpartner sehr geschätzt. Die stellvertretender Personalratsvorsitzende Anett Westermeier würdigte das dienstliche Wirken Schröters mit vielen Dankesworten. Nicht nur seine 31-jährige Treue gegenüber dem Landkreis sei vorbildlich, sondern besonders seine ausdauernde Arbeitsweise an und mit Jugendlichen zeichnete Schröter aus.

Für den neuen Lebensabschnitt wünschten Wittmann und Westermeier dem frisch gebackenen Ruheständler vor allem Gesundheit und viel Freude an seiner neugewonnenen Freizeit. Im Namen des Personals und der Kollegen schlossen sich auch Personalleiter Christian Gruber, geschäftsleitender Beamter Peter Poesze und die Abteilungsleiter des Kreisjugendamtes Tanja Touati und Thomas Weinzierl den Wünschen an.

Bildunterschrift: Stellv. Landrat Fritz Wittmann (2.v.r.), Personalleiter Christian Gruber (r.), geschäftsleitender Beamter Peter Poesze (3.v.r.), stellv. Personalratsvorsitzende Anett Westermeier (l.), die beiden Abteilungsleiter des Kreisjugendamtes Thomas Weinzierl (2.v.l.) und Tanja Touati (3.v.l.) verabschiedeten Jörg Schröter gemeinsam mit seiner Frau in den Ruhestand.

weitere Beiträge