Agnes Becker (ÖDP): „Frau Kaniber: Retten Sie das Schwein!“

Am Freitag stimmt der Bundesrat über eine verpflichtende Haltungskennzeichnung bei Schweinefleisch ab.

Die bayerische Landwirtschaftsministerin will das blockieren. „Es ist zum Verzweifeln“, empört sich ÖDP-Landesvorsitzende und Tierärztin Agnes Becker. Die Initiatorin des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ fordert die Ministerin auf, „für das Tierwohl über ihren Schatten zu springen. Frau Kaniber, retten Sie das Schwein!“

Wissenschaft, Verbraucherinnen und Verbraucher kämpfen schon lange für eine verpflichtende Haltungskennzeichnung bei Fleisch, ähnlich wie es vor Jahren erfolgreich bei Eiern umgesetzt wurde. „Ein Stempel auf jedem Ei lässt jeden sofort erkennen, in welcher Haltung das Huhn leben musste oder durfte. So einfach kann es sein. Dass sich die bayerische Landwirtschaftsministerin nun hinter dem fadenscheinigen Argument, es sei noch nicht gut genug, versteckt, ist unfassbar“, meint Becker. „Generationen von Bundeslandwirtschaftsministern von CSU und CDU haben bei diesem Thema jahrelang sträflich geschlampt und ihren Job nicht gemacht. Es war immer ‚Freiwilligkeit‘ verlangt, aber die ist nicht geeignet um Tierleid zu verhindern.“

Fraglos könne der vorliegende Gesetzesentwurf nur ein erster Schritt in die richtige Richtung sein, aber ihn deshalb nicht zu gehen, sei katastrophal, bilanziert Becker: „Der Umbau der Tierhaltung in Deutschland ist überfällig und wurde ewig verschleppt. Frau Kaniber, stehen Sie nicht im Weg, wenn es um mehr Tierwohl und bessere Haltungsbedingungen geht!“

Foto:

Agnes Becker priv.

weitere Beiträge