Angebranntes Essen alarmiert Einsatzkräftekräfte

Polizeiinspektion Landshut meldet:

  1. Angebranntes Essen alarmiert Einsatzkräftekräfte

LANDSHUT. Am heutigen Montag, gegen 05.50 Uhr, wurden die Einsatzkräfte in die Josef-Götz-Straße gerufen, da hier ein Rauchmelder aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus angegangen war. Nachdem die Wohnungstüre nicht geöffnet wurde, verschafften sich die Einsatzkräfte gewaltsam Zugang. In der verrauchten Wohnung fand die Freiwilligen Feuerwehr Landshut in der Küche angebranntes Essen, das den Rauchmelder ausgelöst hatte. Die 92-jährige Wohnungsinhaberin lag derweilen im Bett. Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr gelüftet und die betagte Rentnerin in ein Landshuter Krankenhaus zur weiteren Untersuchung gebracht. Es entstand kein weiterer Sachschaden.

  • Entkräfteter Mäusebussard aufgefunden

LANDSHUT. Am Sonntag, gegen 15.30 Uhr, wurde der Polizei aus einem Waldstück am Plantagenweg ein zunächst verletzter Mäusebussard gemeldet. Den eingesetzten Polizeibeamten gelang es, den Vogel einzufangen und an einen Greifvogel-Beauftragten zu übergeben. Dieser stellte fest, dass der Vogel sehr stark unterernährt ist. Dieser wird nun in den kommenden Wochen aufgepäppelt.

  • Mit Kleinkraftrad ohne Versicherung und ohne Führerschein unterwegs

LANDSHUT. Am Sonntag, gegen 12.00 Uhr, kontrollierte eine Polizeistreife in der Luitpoldstraße einen 53-Jährigen, der mit einem Kleinkraftrad unterwegs war. Aufgefallen war ihnen der Fahrer, weil an seinem Kleinkraftrad kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Bei der weiteren Kontrolle stellte sich heraus, dass der 53-Jährige keine Fahrerlaubnis für dieses Gefährt besitzt. Auf ihn wartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und ohne Versicherungsschutz.

Foto: Archiv – hjl –

weitere Beiträge