Antrag aus der AG SPD & Linke/mut

Als einer der größten Arbeitgeber in der Region, mit gutem Beispiel vorangehen.

Die Ausschussgemeinschaft SPD &Linke/mut hat schon vor Ostern einen Antrag in den Stadtrat eigebracht, wonach allen städtischen Mitarbeiter*innen und auch den Anwesenden in Stadtratssitzungen ein Schnelltest ermöglicht werden soll. Testen ist einer der wichtigsten Bausteine, um in der Corona-Pandemie frühzeitig infizierte Menschen zu identifizieren und separieren zu können. Und somit eine Ansteckungsgefahr zu mindern bzw. gar auszuschließen. In Schulen wird getestet, die Arbeitgeber sind zu Reihentestungen angehalten. Deshalb müssen wir, als einer der größten Arbeitgeber in der Region, mit gutem Beispiel vorangehen.

Antrag: 

  1. Vor jeder Plenar- und Senatssitzung werden teilnehmende Stadträt*innen, Referent*innen, Journalist*innen und Gäste mit einem Schnelltest getestet. Unter dieser Maßgabe wird auch geprüft, ob die Senatssitzungen wieder im neuen Plenarsaal stattfinden können.
  2. Alle städtischen Mitarbeiter*innen (incl. Gesellschaften) werden zweimal pro Woche einem Schnelltest unterzogen.

Testen ist einer der wichtigsten Bausteine, um in der Corona-Pandemie frühzeitig infizierte Menschen zu identifizieren und separieren zu können. Und somit eine Ansteckungsgefahr zu mindern bzw. gar auszuschließen. In Schulen wird getestet, die Arbeitgeber sind zu Reihentestungen angehalten. Deshalb müssen wir, als einer der größten Arbeitgeber in der Region, mit gutem Beispiel vorangehen.

Anja König (SPD)            Gerd Steinberger (SPD)                   Patricia Steinberger (SPD)

Falk Bräcklein (mut)

Bildquelle: AG

weitere Beiträge