AOK UNTERMAUERT REGIONALE VERSORGUNG

In der ersten gemeinsamen Sitzung des Beirats der Direktion Landshut-Kelheim betonten die Beiratsvorsitzenden Wolfgang Gural und Hans-Dieter Schenk, dass die AOK weiterhin dezentral aufgestellt bleibe. Die Philosophie der AOK Bayern lautet nach wie vor: lokale und digitale Nähe zu den Versicherten und Arbeitgebern. Ein wesentlicher Bestandteil ist hierbei die persönliche Beratung in den Geschäftsstellen. Wobei der Kunde entscheidet, wie er mit der AOK in Kontakt tritt – persönlich, telefonisch oder online.

Franz-Peter Sichler, Beiratsvorsitzender und Verwaltungsrat stellt noch einmal die Wichtigkeit der Selbstverwaltung heraus, denn: diejenigen, die die Beiträge aufbringen – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – sollen auch die Gesundheitsversorgung mitgestalten.

Die AOK Bayern steht auf soliden Beinen und garantiert Sicherheit, Nähe und Leistungsstärke. Dies resultiere unter anderem daraus, dass die AOK Bayern seit Jahresbeginn fast 20.000 Versicherte hinzugewinnen konnte und seit sechs Jahren den Zusatzbeitrag stabil gehalten hat, fasst Herr Johann Kaltenhauser, Beiratsvorsitzender und Verwaltungsrat der AOK Bayern erfreut zusammen.

Laut Geschäftsbericht für 2020 hat die AOK Bayern pro Versicherten knapp 3320 Euro in die Gesundheit investiert. Die Leistungsausgaben für die 141000 Versicherten in der Region Landshut-Kelheim betrugen demnach über 450 Millionen Euro. Der Großteil dieses stattlichen Betrages bleibt vor Ort und stärkt die heimische Wirtschaft, betont das Beiratsgremium.

AOK-Direktor Jürgen Eixner konnte dem Beirat nun auch seinen Stellvertreter vorstellen. Ab 01. August ist Robert Hekele stellvertretender Direktor. Zuvor war er sieben Jahre als Bereichsleiter Privatkunden in der Direktion Landshut für die Betreuung der Versicherten verantwortlich. „Ich freue mich über das Vertrauen und werde mich mit allen Kräften für das Wohl unserer Versicherten einsetzen“, so Robert Hekele.

Bu: hinten v. l. AOK-Direktor Jürgen Eixner, stv. AOK-Direktor Robert Hekele vorne v. l.: Beiratsvorsitzende Hans-Dieter Schenk, Franz Peter Sichler, Johann Kaltenhauser, Wolfgang Gural
Foto: AOK, Josef Brandl

weitere Beiträge