Arabisch-deutsche Lesungen von Hamed Abboud in der Rochuskapelle

Am 3.und 4 Oktober liest der syrische Schriftsteller Hamed Abboud im Rahmen der Interkulturellen Wochen in der Rochuskapelle.

Hamed Abboud, 1987 in Deir al-Zor in Syrien geboren, studierte in Aleppo Telekommunikationstechnologie. Seine Kindheit verbrachte er in Algerien, bis seine Familie bei Ausbruch des Bürgerkriegs 1992 nach Syrien zurückgehen musste. Als in seiner Heimat der friedliche Aufstand gegen das Regime mit militärischer Gewalt unterdrückt wurde, floh er 2012 nach Ägypten. Über Dubai und die Türkei kam er schließlich 2014 nach Österreich, wo er nach zwei Jahren im Burgenland nunmehr in Wien lebt. Auf Deutsch sind von Hamed Abboud bisher erschienen »Der Tod backt einen Geburtstagskuchen« (edition pudelundpinscher, 2017) und »In meinem Bart versteckte Geschichten« (Edition Korrespondenzen, 2020).

Am Montag, 3.10. findet um 18 Uhr eine literarische Lesung in arabisch und deutsch aus dem Buch „In meinem Bart versteckte Geschichten“ statt.  Hamed Abboud konzentriert sich in seinem zweiten Buch auf sein Ankommen und sein Leben in Europa: auf das irritierende Aufeinandertreffen der unterschiedlichen kulturellen Mentalitäten und Sichtweisen und auf die Suche nach dem eigenen Platz in der neuen Heimat. «Satirisch konterkarierend, ironisch und humorvoll wendet und dreht Hamed Abboud die eigenen Erfahrungen durch bildstarke Assoziationen und Gedankengänge immer weiter, bis dem Schicksal doch noch ein guter Moment abgewonnen ist – und sei er auch noch so klein oder absurd», schreibt dazu der renommierte Wiener Verlag «Korrespondenzen». Er bezeichnet die dreizehn Prosatexte als Glücksfall für die Literatur: «Sie vermitteln dem Publikum nicht nur, was es bedeutet, sich einen Platz in einer fremden Gesellschaft suchen zu müssen, sondern auch das Gefühl, dass die Suche selbst, trotz aller Mühsal, bereichernder sein kann, als eine unbefragte Heimat zu besitzen.»

Am Dienstag um 16 Uhr liest Hamed Abboud für Kinder ab 10 Jahre in arabisch und deutsch aus dem Buch „Der Ritter der Schlüssel“. In seinem Werk „Der Ritter der Schlüssel“ spricht der syrische Autor Hamed Abboud Themen wie Verantwortung, Gebundenheit, Selbständigkeit, vor allem aber das Thema Vertrauen an. „Die schönsten Dinge sind jene, die man auf wundersame Weise entdeckt und die einem wertvoll erscheinen, selbst wenn sie noch so klein sind…“. Ist es nicht wunderlich, wie gewisse Dinge, ganz egal wie „banal“ sie erscheinen mögen, unglaubliche Schönheit erlangen können? Auch stinknormale Schlüssel können für manch einen zu den wertvollsten Dingen der Welt werden.

Veranstalter sind das Haus International, das Amt für Migration und Integration, das Kulturforum e.V. und die Stadtbücherei. Der Eintritt ist frei. Mehr Infos gibt es beim Haus International Tel. 0871-31947480

Foto:
Hamed Abboud priv.

weitere Beiträge