Aristotherm und McTrak unterstützten Flüchtlingshilfe des Bündnis Ukraine Hilfe Landshut

Unternehmen Aristotherm und McTrak unterstützten Flüchtlingshilfe des Bündnis Ukraine Hilfe Landshut mit dringend benötigten Materialien und Geldspende im Gesamtwert von über 10.000 Euro

Das Ergoldinger Traditionsunternehmen Aristotherm, vertreten durch Geschäftsführer Maximilian Kliche, unterstützte neulich gemeinsam mit der Firma McTrek die Spendenaktion des Bündnis Ukrainehilfe Landshut mit diversen kostenlos zur Verfügung gestellten modernen Feldzelten sowie Schlafsäcken. Die Hilfsgüter wurden, wie mittlerweile über 300 Tonnen weiterer Hilfsgüter direkt aus Landshut über die jeweiligen Grenzgebiete für die Zwischenlager der oft minderjährigen Kriegsflüchtlinge aus dem Ukraine Krieg transportiert, wo diese laut Auskunft vor Ort weiterhin dringend und zahlreich benötigt werden.

“Es ist für uns selbstverständlich, dass wir dem Hilfeaufruf des Bündnis Ukrainehilfe Landshut so schnell es ging gefolgt sind und trotz Saisonauftakt kurzfristig mit McTrek die verfügbaren Lagerbestände bereitgestellt haben.”, so M. Kliche, der mit seinem Kollegen Alex die Abholung und Transport der Waren persönlich übernahm.

Die Menschen auf der Flucht haben meist ihren gesamten Besitz durch die Bombardierung, sowie ihren Wohnraum durch die Zerstörung in den umkämpften Gebieten verloren, dies führt zwangsläufig zu überfüllten, notdürftigen Unterkünften im Westen des Kriegsgebietes.

Einige Dutzend hochwertige Zelte und Schlafsäcke konnten somit allein mittlerweile durch die Großspenden, zusammen mit unzähligen Privatspenden in der Sammelstelle von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern verpackt und zielgerichtet versandt werden. “Die wertvollen Lieferungen werden hierbei in Absprache mit unseren Partnern entlang der Europäischen Ostgrenzen modern getrackt und somit durchgehend von Landshut aus bis in die Ukraine digital überwacht.” so Bezirksrat Michael Deller, der als Initiator des Bündnis Ukrainehilfe Landshut damit nochmal die Wirksamkeit der Spendenlieferungen betonte. Oft liege das größte Hemmnis selbst zu spenden bekanntlich darin, dass man nicht wüsste ob die Spende wirklich ankommt. Daher beruhige es die Beteiligten, dass durch die Überwachung über vorab überprüfte Kontaktpersonen aus ukrainischem Staatswesen, Zivilgesellschaft und Kirche, welche die Waren entgegennehmen und anschließend vor Ort umverteilen, ein zielgenauer und überprüfbarer Spendenzufluss sichergestellt werden kann.

Die Firma Aristotherm organisierte den Transport und unterstützt darüber hinaus den Einkauf von Notrationen-Verpflegung entlang der osteuropäischen Grenzregion mit einer Geldspende in Höhe von 5.000 Euro, welche durch ehrenamtliche Fahrer/innen des Bündnisses in die Flüchtlingslager transportiert werden.

Wenn auch Sie notleidenden Menschen in den Krisengebieten helfen wollen, spenden Sie gerne:

Bündnis Ukraine Hilfe, Treuhand Konto der DCG, IBAN DE 53 7435 0000 0020 9488 40 bei der Sparkasse Landshut oder nutzen Sie die Sammelstelle zur Abgabe: Dienstag – Samstag 12 – 18 Uhr, Liesl-Karlstadt-Weg 3 (neben der DAV Kletterhalle am Kaserneneck)

Bildbeschreibung: Spendenübergabe der Feldzelte zu den Hilfsfahrzeugen, v.l.n.r Michael Deller, Bezirksrat (FDP) und Mitinitiator des Bündnis Ukrainehilfe Landshut, Helfer Alex und Maximilian Kliche, Fa. Aristotherm i.V. McTrek

Foto: Maximilian Kliche

 

weitere Beiträge