Aus WDVS wird VHF

Tonality: Großes Interesse an Roadshow „Sanierungskit VHF“

Nachhaltige Fassadensanierung: Zu diesem Themengebiet informierten sich am 10. Januar zahlreiche Bauplaner bei einer Roadshow des Keramikspezialisten Tonality (Leipfinger-Bader Firmengruppe) gemeinsam mit Schöck und Rockwool. Unter dem Titel „Sanierungskit VHF“ referierten fachkundige Experten am Standort der Leipfinger-Bader Firmengruppe in Vatersdorf bei Landshut. Im Zentrum stand dabei eine Systemlösung, mit der alte Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) in eine hochwertige vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) überführt werden können. Die teilnehmenden Bauprofis nutzten die Veranstaltung zur Informationsbeschaffung sowie zum fachlichen Austausch.

Speziell der deutsche Markt steht vor einer großen Herausforderung: die Sanierung von Gebäuden mit Wärmedämmverbundsystem. Dieser Thematik widmete sich die Roadshow „Sanierungskit VHF“ und präsentierte dabei interessierten Fachplanern eine ausgeklügelte Systemlösung. „Gemeinsam mit Schöck und Rockwool haben wir Bauverantwortlichen einen ganzheitlichen Ansatz für die Fassadensanierung vorgestellt – von der multifunktionalen Dämmung über die energieeffiziente Unterkonstruktion bis hin zur hochwertigen Fassadenbekleidung. Mit diesem Rüstzeug können Sanierungsprojekte wirtschaftlich und nachhaltig realisiert werden“, erklärt Thomas Bader, Geschäftsführer der Leipfinger-Bader Firmengruppe, zu der auch Tonality gehört. Rege Podiumsdiskussionen rundeten die Veranstaltung ab.

Von vorne bis hinten durchdacht

Markus Gander, Leiter nationaler Vertrieb bei Leipfinger-Bader, warf während seiner Keynote einen übergeordneten Blick auf das nachhaltige und kreislauffähige Bauen und Sanieren. In diesem Kontext betonte er insbesondere das Potenzial von Naturprodukten – schonend aufbereitet zu High-End-Baustoffen – für die energetische Sanierung und eine kreislauffähige Wirtschaft nach Cradle-to-Cradle.

Im Anschluss stieg die Veranstaltung in das Kernthema ein und legte den Fokus dabei auf die WDVS-Sanierung mittels einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade. Das Besondere an dieser Lösung: Das bestehende WDVS kann erhalten bleiben und muss weder rückgebaut noch entsorgt werden. Produktmanager und Spezialisten von Schöck Bauteile präsentierten in diesem Kontext die Erstellung einer wärmebrückenfreien Fassadenbefestigung für die VHF mittels Glasfaserverbundwerkstoff. Darüber hinaus thematisierten Kunden- und Architektenberater von Rockwool die Potenziale einer nicht brennbaren Wärmedämmung aus Steinwolle für die VHF.

Produktmanager Fredi Jung und Verkaufsberater Michael Streilein (Tonality) widmeten sich anschließend dem Thema Fassadenbekleidung mittels High-End-Keramik. Hier standen insbesondere die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten, die regionale Herkunft sowie die hochwertigen bauphysikalischen Eigenschaften der Tonality-Produkte im Fokus.

Das große Interesse an der Veranstaltung belegt die Wichtigkeit der nachhaltigen Fassadensanierung für die Branche. Auch künftig will Tonality zu vergleichbaren Veranstaltungen rund um nachhaltiges Bauen und Sanieren einlade

Bildbeschreibung:

Der große Seminarraum von Leipfinger-Bader bot den passenden Rahmen für den Themenschwerpunkt Fassadensanierung.

Foto:

Leipfinger-Bader Firmengruppe

 

weitere Beiträge