AWO und Markt Ergolding gehen gemeinsame Wege

Ergolding. In der Bargrabenstraße in Ergolding entsteht derzeit ein bedeutendes Bauprojekt. Ziel ist eine barrierefreie Wohnanlage für Senioren, Menschen mit Einschränkungen und Familien. Mit dem Vertrag zwischen dem Markt Ergolding und der AWO Senioren und Pflege gGmbH ist der soziale Rahmen nun in trockenen Tüchern.

Bereits im Jahr 2017 legte der Markt Ergolding mit der Anpachtung des Grundstücks in Erbbaurecht von der Kath. Kirche den Grundstein für das große Bauprojekt. Danach folgten die ersten umfangreichen Planungen zum „Kommunalen Wohnungsbau“. Nach einigen Bedarfsumfragen und Rücksprachen mit Tagespflege- und Sozialstationen wurde deutlich, was auf die Landshuter Landkreisgemeinde zukommen wird. Mit dem Projekt schafft der Markt Ergolding kostengünstigen Wohnraum für ca. 160 Personen. Es sind rund 70 Wohnungen – von 2- bis 6-Zimmer, drei davon rollstuhlgerecht – vorgesehen.

Der Markt Ergolding tritt selbst als Bauherr und später dann auch als Vermieter auf. Die Besonderheit des Projekts liegt darin, dass im Wohnkomplex sowohl eine Tages- als auch eine Nachtpflegeeinrichtung für 18 Personen und eine Sozialstation entstehen soll. Durch diese zusätzlichen Plätze in Ergolding wird der Bedarf dieser Betreuungsart zukunftsgerecht ausgebaut. Das Projekt in dieser Form wäre die erste kombinierte Tages- und Nachtpflege im Landkreis und eine von ganz wenigen in Bayern. Der Entlastungsgrad im speziellen für Angehörige, gerade bei an Demenz erkrankten Menschen, wird mit diesem Betreuungsangebot enorm sein.

Da der Markt Ergolding nicht über das geeignete Personal und Wissen verfügt, um diese Einrichtungen zu betreiben, erfolgte eine Ausschreibung der Leistungen. „Ich kenne die Problematik in der Krankenversorgung aus meiner früheren beruflichen Tätigkeit und daher ist es mir besonders wichtig, dass wir hier einen guten Partner gewinnen können“, macht Erster Bürgermeister Andreas Strauß deutlich. Unter mehreren Bewerbungen entschied sich der Markt Ergolding dazu, eine Zusammenarbeit mit der AWO Landshut einzugehen. Philipp Buchta, Geschäftsführer der AWO Senioren und Pflege gGmbH und Georg Thurner, Vorsitzender des AWO Kreisverbands Landshut, überzeugten mit ihrer Vorstellung im Marktgemeinderat. Mit der AWO bekommt der Markt Ergolding einen kompetenten Partner, der bereits viel Erfahrung mit dem Betrieb der Tagespflege hat. Unter anderem das Landesamt für Pflege fördert die Errichtung der Tagespflege im Ergoldinger Projekt. Mit diesen Geldern reduzieren sich in erster Linie die von den Gästen der Betreuungseinrichtung zu zahlenden Betreuungssätze.

Zusätzlich bringt der Markt Ergolding im Gebäude eine Sozialstation unter, welche ebenfalls die AWO betreiben wird. Somit können künftige Bewohner der Anlage auf kurzem Weg Unterstützungsleistungen eines Pflege- Betreuungs- und Beratungsdienstes anfordern. Georg Thurner, Vorsitzender des AWO Kreisverbands Landshut, bei der Vertragsunterzeichnung: „Besonders erfreulich ist, dass wir nicht in einem einfachen Mietverhältnis stehen werden, sondern, dass die beiden Vertragspartner eine umfassende Kooperationsvereinbarung abgeschlossen haben.“ Darin wird u.a. eine offene und transparente Zusammenarbeit zum Wohle der Ergoldinger Senioren geregelt.

Die Fertigstellung des Bauprojekts ist im ersten Halbjahr 2023 geplant. Ab dann sollen auch die Wohnungsvergabe und der Bezug der Räumlichkeiten erfolgen.

Bildunterschrift: Erster Bürgermeister Andreas Strauß, Philipp Buchta, Geschäftsführer der AWO Senioren und Pflege gGmbH und Georg Thurner, Vorsitzender des AWO Kreisverbands Landshut bei der Vertragsunterzeichnung
Foto: T. Späth

weitere Beiträge