Bayerisch- österreichische Zusammenarbeit stärken

61,5 Millionen Euro für neue Förderrunde

INTERREG VI-A 2021-2027

Niederbayern und Österreich können künftig noch enger zusammenwachsen: Der Startschuss für die neue Förderrunde des INTERREG-Programms Österreich-Bayern 2021-2027 ist gefallen. Das Programm wird mit einem Fördervolumen von 61,5 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ausgestattet.

Das Kooperationsprogramm zwischen Bayern und Österreich fördert die Zusammenarbeit zwischen Akteuren aus den grenznahen Landkreisen der Regierungsbezirke Niederbayern, Oberbayern und Schwaben sowie auf österreichischer Seite aus Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg. „Das INTERREG-Förderprogramm ist eine großartige Möglichkeit, die Zusammenarbeit zwischen Niederbayern und Österreich weiter zu stärken und die Kräfte beider Länder zu bündeln. Denn angesichts der aktuellen Lage ist die länderübergreifende Zusammenarbeit wichtiger denn je, um den europäischen Grundgedanken vor Ort greifbar zu machen“, sagt Regierungspräsident Rainer Haselbeck.

In der vorangegangenen Förderperiode 2014-2020 wurden aus dem Programm insgesamt 27 Projekte mit niederbayerischer Beteiligung gefördert. Im Rahmen dieser Projekte wurden knapp 12,5 Millionen Euro an Fördermitteln im niederbayerischen Programmgebiet bewilligt.

Im Programm können unter anderem Kommunen, Hochschulen, Verbände und Unternehmen in grenzübergreifenden Projekten gemeinsam neue Konzepte und Strategien entwickeln und umsetzen. Die Förderschwerpunkte sind auf die Bedürfnisse und Potenziale der teilnehmenden Regionen angepasst und umfassen die Bereiche Forschung, Entwicklung und Innovation und nachhaltige touristische Nutzung des Kultur-, Natur- und Lebensraums sowie die Bewahrung der Biodiversität und die Zusammenarbeit in Rechts- und Verwaltungsfragen.

Grundsätzlich gliedert sich das Programm in fünf Prioritäten (Förderschwer-punkte) mit insgesamt sieben spezifischen Zielen. Voraussetzung sind Projektpartner in mindestens zwei Ländern.

Weitere Informationen zur Einreichung von bayerisch-österreichischen Projektanträgen finden Sie auf der Programm-Homepage unter https://www.interreg-bayaut.net/

 

Foto: Haselbeck priv.

weitere Beiträge