Bei Streit Mann erstochen – Tatverdächtiger stellt sich bei der Polizei – Update

Die Polizei Landshut fahndete am Sonntag nach einem 46-jährigen Mann aus Landshut.

Er soll am Samstag kurz nach 19 Uhr in der Schwimmschulstraße in Landshut bei einem Streit mit zwei anderen Männern vermutlich mit einem Messer zugestochen haben. Dabei wurde eine Person derart schwer verletzt, dass sie wenig später starb. Am Sonntagabend stellte er sich der Polizei.

Ein 33-Jähriger war zusammen mit einem 42-jährigen Bekannten von der Papiererstraße in Richtung Schwimmschulstraße unterwegs, als ihnen in der Schwimmschulstraße der 46-Jährige entgegenkam. In einem Gerangel stach der 46-Jährige auf den 33-Jährigen, vermutlich mit einem Messer, ein und fügte ihm dabei so schwere Verletzungen zu, denen er wenig später erlag.

Der 46-Jährige flüchtete anschließend in Richtung Isar. Eine Fahndung mit zahlreichen Einsatzkräften, an denen unter anderem ein Polizeihubschrauber sowie Personensuchhunde beteiligt waren, verlief bislang ohne Ergebnis. „Die Fahndungsmaßnahmen nach dem Tatverdächtigen laufen auf Hochdruck weiter“, heißt dazu am frühen Sonntagnachmittag von Seiten des Polizeipräsidiums Niederbayern.

Nach dem Stand der bisherigen Ermittlungen dürften sich der Tatverdächtige, der 33-Jährige und sein Begleiter gekannt haben. Hintergründe und das Motiv der Tat sind noch unklar. Die Fachkommissariate der Kriminalpolizeiinspektion Landshut haben noch am Samstagabend zusammen mit der Staatsanwaltschaft Landshut die Ermittlungen aufgenommen.

Zwischenzeitlich erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut Haftbefehl gegen den 46-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags.

Foto: Archiv DIESUNDDAS/hjl

weitere Beiträge