Bereicherung des kulturellen Lebens in der Region

Übergabe des Kulturpreises 2020 des Bezirks Niederbayern an „Glasbau e. V. Pfarrkirchen“

Pfarrkirchen. In Zeiten von Corona ist vieles anders. Auch Preisverleihungen. Während in den Jahren zuvor der Kulturpreis des Bezirks Niederbayern im Rahmen eines feierlichen Festaktes verliehen wurde, musste die Veranstaltung im vergangenen Jahr pandemiebedingt abgesagt werden. Stattdessen fand die Überreichung der Auszeichnung an den „Glasbau e. V. Pfarrkirchen“, der als Preisträger 2020 bereits seit letztem Sommer feststand, nun am vergangenen Mittwoch in wesentlich kleinerem Rahmen statt.

Um den mit 6.000 Euro dotierten Kulturpreis des Bezirks zu überreichen und ihre Glückwünsche zu überbringen, machten sich Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl und Bezirksheimatpfleger Dr. Maximilian Seefelder vor kurzem persönlich auf den Weg nach Pfarrkirchen, dem Sitz des prämierten Vereins. Die private, nicht kommerzielle Initiative „Glasbau e. V. Pfarrkirchen“ betreibt seit 2012 ein Kunst- und Kulturforum. Seither bereichert der Verein das kulturelle Leben der Region mit einem vielfältigen Programm: dazu zählen unter anderem Kunstausstellungen, Kurse, offene Werkstätten, Theater, Puppentheater, Lesungen, Filmvorführungen, Konzerte, kulturelle Begegnungen mit Migranten und vieles mehr. Regelmäßig finden parallel dazu Samstagsimbiss, Internationales Sonntagscafé, Barbetrieb mit Livemusik, Schreibwerkstatt, Mal- und Zeichenkurse oder auch Singkreise statt.

„Durch sein ehrenamtliches Engagement ist Glasbau e.V. auch Inspirationsquelle für andere Kulturvereine. Die Kombination aus Atelier, Werkstatt, Galerie und Kulturforum für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist einmalig in Niederbayern. Der Preisträger bewegt sich mit seinem vielschichtigen kulturellen Programm am Puls der Zeit und bringt Menschen zusammen. Mit Glasbau e.V. wird ein innovativer und vielfältiger Kulturpreisträger gewürdigt,“ so Bezirkstagspräsident Dr. Heinrich. Susanne Theuerkorn, Vorsitzende des „Glasbau e. V. Pfarrkirchen“, nahm den Preis entgegen. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Das Preisgeld wollen wir für künstlerische Aktivitäten verwenden, aber auch für eine Aktion nach der langen Pause, bei der wir auch die Bevölkerung miteinbeziehen möchten.“

Bezirkstagsvizepräsident Dr. Pröckl resümierte mit lobenden Worten: „Der Glasbau e.V. deckt durch seine private Initiative nahezu alle Facetten der Kultur ab, das ist einmalig im Landkreis Rottal-Inn und in der Region. Die große kulturelle Vielfalt im Herzen einer Stadt und das persönliche Engagement der Beteiligten machen den Verein zu einem würdigen Preisträger.“

Neu war beim Kulturpreis übrigens nicht nur der Rahmen der Preisverleihung: 2020 traf erstmals eine Fachjury die Vorauswahl des Preisträgers. Ihr gehören sechs Fachpreisrichter sowie der Vorsitzende des Kulturausschusses Dr. Thomas Pröckl an. Das unabhängige Expertengremium setzt sich aus Vertretern der Sparten Theater, Kultur, Kunst, Museum und Journalismus zusammen. Diese Jury stimmte einstimmig für die nicht kommerzielle Initiative „Glasbau e.V.“ in Pfarrkirchen als Kulturpreisträger.

– jn –

Im Bild: Statt einer großen Feier mit zahlreichen Gästen, kulturellem Programm und Laudationes wurde der Kulturpreis 2020 nachträglich in kleinem Rahmen überreicht: (v. l. n. r.) Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, Marion Wagner, Susanne Theuerkorn, Vorsitzende des „Glasbau e. V. Pfarrkirchen“, und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich.
Bildquelle: Bezirk Niederbayern / Dörner

weitere Beiträge