Berichtsantrag zur Arbeitssituation in der Stadtverwaltung von SPD/Linke-mut

Im nächsten Personalsenat wird ein Überblick über die Arbeitssituation in der Stadtverwaltung hinsichtlich Präsenz- und Homeoffice-Arbeitsplätze gegeben. Folgende Fragen sind dabei zu beantworten: 

Wie viele Mitarbeiter*innen könnten ihre Arbeit von zu Hause aus verrichten (theoretisch)?

Wie viele Homeoffice-Arbeitsplätze werden durch die Stadt zur Verfügung gestellt bzw. angeboten?

Wie viele Mitarbeiter*innen nehmen einen Homeoffice-Arbeitsplatz wahr? Befinden sich derzeit Mitarbeiter*innen in Kurzarbeit, wenn ja wie viele?

Begründung:

Im Hinblick auf die andauernde Pandemie wurden die Arbeitgeber angehalten, ihren Mitarbeiter*innen, soweit möglich, einen Homeoffice-Arbeitsplatz anzubieten und darauf hinzuwirken, dass möglichst viele Arbeitnehmer*innen diese auch nutzen. Wir sollten hier natürlich mit gutem Beispiel vorangehen. 

Anja König (SPD)            Gerd Steinberger (SPD)                   Patricia Steinberger (SPD)
Falk Bräcklein (mut)

Foto: Archiv – hjl –

weitere Beiträge