Bezirkstagspräsident begrüßt 100.000 zusätzliche Impfdosen für Ostbayern:

Starkes Signal für den Grenzraum – Schulöffnungen wichtiges Thema

München / Landshut. Der niederbayerische Bezirkstagspräsident Olaf Heinrich begrüßt die Zusage des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, für den Grenzraum weitere 100.000 Impfdosen zur Verfügung zu stellen. „Mit 100.000 zusätzlichen Impfungen kann vor Ort viel bewegt werden. Das ist ein echter Aufschlag und ein starkes Signal. Dass die Landräte vor Ort entscheiden können, wer geimpft wird, ist ein weiterer entscheidender Schritt“, meint Heinrich.
Heinrich hält es für wichtig, dass nun vor allem in Bildungseinrichtungen ein flächendeckendes Impfangebot gemacht werde. „Wenn die Pädagogen in allen Schularten ein Impfangebot bekommen und auch in Kinderbetreuungseinrichtungen geimpft wird, entsteht endlich eine dringend benötigte Perspektive für Schulöffnungen im Präsenzunterricht. Das ist für die Kinder und Jugendlichen von großer Bedeutung“, so Heinrich, der auf gravierende psycho-soziale Folgen der monatelangen Schulschließung verweist. Heinrich: „Kinder brauchen Begegnungen. Um dies zu ermöglichen müssen die Lehrer geimpft sein und ein möglichst lückenloses Testen der Schüler eingeführt werden. Dann kann auch bei höheren Inzidenzwerten die Schule geöffnet werden.“
-eb-
Bildquelle: Bezirk Niederbayern

weitere Beiträge