BioNTech-Lieferungen an Impfzentren werden gedeckelt: Auffrischungsimpfungen bis auf Weiteres mit Moderna-Vakzin

Regelung gilt auch für Erstimpfungen – Ausnahme: Personen unter 30 Jahren wird aufgrund der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission weiterhin BioNTech verabreicht

Bundesweit werden Impfzentren – ebenso wie Arztpraxen – in den kommenden Wochen voraussichtlich nur noch in sehr begrenztem Umfang mit Corona-Impfstoff des Herstellers BioNTech-Pfizer beliefert. Darauf muss auch das Impfzentrum der Stadt Landshut reagieren: Für Erst- und Auffrischungsimpfungen wird daher ab sofort und bis auf Weiteres nur noch das Vakzin des Herstellers Moderna verwendet. Dabei handelt es sich ebenfalls um einen mRNA-Impfstoff. Dieser sei ebenso wirksam und verträglich wie das Präparat von BioNTech, versichert Dr. Uwe Schubart, Ärztlicher Leiter des Impfzentrums. Für Zweitimpfungen wird dagegen nach wie vor der Impfstoff verwendet, der auch beim „ersten Stich“ zum Einsatz kam.

Ausgenommen von der Regelung sind alle Personen unter 30 Jahren. Für sie wird von der Ständigen Impfkommission momentan ausschließlich die Verwendung des BioNTech-Impfstoffs empfohlen. Daher erhalten Impfwillige dieser Altersgruppe selbstverständlich auch im städtischen Impfzentrum weiterhin dieses Vakzin.
Foto: h.j.lodermeier

weitere Beiträge