Boulderhalle in Ergolding eröffnet

Förderung durch die Europäische Union

In Ergolding hat seit Mitte September 2022 die neue PEAK7 Boulderhalle ihre Pforten geöffnet. Mittels LEADER-Fördersumme in Höhe von 200.000 € entstand ein Projekt, das Besucher aus nah und fern anzieht.

Vor über einem Jahr begannen die konkreten Planungen für eine eigene Boulderhalle in der Region Landshut. Das Team rund um Thomas Gigla, zu dem neben Sportlern auch eine Physiotherapeutin gehört, machte sich auf die Suche nach einem geeigneten Gebäude. In Ergolding wurde die eigens gegründete PEAK7 GmbH fündig – eine ehemalige Industriehalle in der Nähe zahlreicher Schulen und Freizeiteinrichtungen des Marktes stand frei.

„Wir lieben Bouldern* – und genau das wollen wir mit euch teilen“ sagte Thomas Gigla von der PEAK7 GmbH, welche aus den vier Geschäftsführern Stefanie Hanusch, Veronika Bettermann, Daniel Minge und Thomas Gigla besteht, bei der feierlichen Eröffnung vergangenen Samstag. Neben dem Markt Ergolding, der „R. Brunner Immobilienverwaltung“ – Eigentümer des Gebäudes -, zahlreichen Firmen und vielen ehrenamtlichen Helfern unterstützte die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Landkreis Landshut e. V. das Projekt. Eine beachtliche Fördersumme in Höhe von 200.000 € aus dem LEADER-Topf floss in die Einrichtung der Boulderhalle. Die LAG hat das Projekt im Herbst letzten Jahres ausgewählt, da es mit deren Zielen im Einklang steht: Zuführung von Leerständen einer neuen Nutzung, Unterstützung der regionalen Wirtschaft sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen und neuen Freizeitangeboten, um die Region lebens- und liebenswerter zu machen. „Das ist den Betreibern auf jeden Fall gelungen“, so LAG-Managerin Karoline Bartha. Ein Rundgang durch die Boulderhalle macht dies deutlich: vielseitige Routenvorschläge in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, ein großer Trainingsbereich, ein liebevoll gestalteter Kinderbereich in Form einer Boulder Burg und ein Café mit Flair, in dem sich auch Nicht-Boulderer wohlfühlen, beeindruckten die Gäste am Eröffnungstag. Ergoldings Bürgermeister Andreas Strauß freute sich über das neue Freizeitangebot für den Markt Ergolding und darüber hinaus. Er sieht bereits zahlreiche Ansätze für Kooperationen bspw. mit den Schulen, die nun weitere Möglichkeiten für einen attraktiven Sport- und Bewegungsunterricht in der Region haben. Auch Dr. Eberhard Pex, LEADER-Koordinator Niederbayern, betonte die positive Entwicklung der Region Landshut gerade auch im sportlichen Bereich. Das EU-Förderprogramm LEADER bezuschusste in diesem Sektor in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte, wie z. B. sechs Bewegungsparcours, einige Bike- und Skateplätzen und nun eben die Boulderhalle in Ergolding.

Eva Brunner vom Büro für Tourismus im Landkreis Landshut sieht vor allem im touristischen Bereich Ansatzpunkte für eine gemeinsame Vermarktung. „Die neue Boulderhalle weitet die Indoor-Aktivitäten auf sehr spannende Weise aus und ist damit hoffentlich ein Besuchermagnet nicht nur für Einheimische“. Ein weiterer Synergieeffekt ergibt sich in der Gesundheitsvorsorge. Mit der an dem Projekt beteiligten Physiotherapeutin vom Therapiezentrum Tausche und Minge wird das Angebot in der GesundheitsregionPlus gestärkt. „Durch die gemeinsame Arbeit konnte im vergangenen Jahr ein Paradies für Boulderer, egal ob Einsteiger oder Erfahrene, eingerichtet werden“, waren sich alle Anwesenden einig.

Weitere Infos zur LAG Landkreis Landshut und den LEADER-geförderten Projekten unter: www.region-landshut.de bzw. zur neuen Boulderhalle unter: www.boulderhalle-landshut.de

*Bouldern ist eine Art Klettern, max. bis zu vier Metern Höhe und ohne Seil.

Bildunterschrift (von rechts nach links):

Andreas Strauß (Erster Bürgermeister Markt Ergolding), Dr. Eberhard Pex (LEADER-Koordinator Niederbayern), Karoline Bartha (LAG-Managerin), Eva Brunner (Büro für Tourismus), Christoph Brunner (Geschäftsführer R. Brunner Immobilienverwaltung), Stefanie Hanusch, Thomas Gigla, Veronika Bettermann, Daniel Minge (alle Geschäftsführer der Peak 7 GmbH) und Carolin Fraunberger, eine erfahrene Boulderin.
Foto: Landratsamt Landshut

 

weitere Beiträge