Bund setzt eine Million Euro für das Stadttheater

MdB Oßner: „Förderung unterstreicht Wertschätzung für die Theaterfreunde in Landshut“

Der Bund fördert die seit Jahren angestrebte Sanierung des Landshuter Stadttheaters mit einer Million Euro aus dem Programm nationaler Projekte des Städtebaus. Die Jury unter dem Vorsitz des Parlamentarischen Staatssekretärs Volkmar Vogel war zwar anfangs skeptisch hinsichtlich der gesamten Finanzierungsgrundlage, doch am Ende hat sich die Hartnäckigkeit gelohnt. „Heute ist ein guter Tag für das Theater in Landshut und in ganz Niederbayern. Die Verhandlungen sowie mein Einsatz dafür waren erfolgreich und ich konnte damit auch mein Versprechen einlösen, dass Berlin unterstützt. Dass der Bund dem Landestheater Niederbayern in Zeiten wie diesen mit einer solchen Summe unter die Arme greift, unterstreicht die Wertschätzung für alle Theaterfreunde“, betont der Haushaltspolitiker Oßner.

Kultureller Leuchtturm

Der Direktabgeordnete für die Region hatte intensiv dafür geworben, dass Landshut mit dem Großprojekt zum Zug kommt. „Mein Bekenntnis zum Theaterstandort in unserer Regierungshauptstadt ist ganz eindeutig. Wir brauchen das Stadttheater mit moderner technischer Ausstattung und hervorragender Aufenthaltsqualität als kulturellen Leuchtturm in Landshut“, unterstreicht der Bundespolitiker Oßner. Er räumte jedoch ein, dass diese Förderung alles andere als eine „leichte Geburt“ war: „Zum einen war das Bundesprogramm restlos überzeichnet, zum anderen gab es Schwierigkeiten bei den Antragsformalitäten, welche erst aus dem Weg geräumt werden mussten.“

Die Stadt Landshut hatte sich auf Initiative des CSU-Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier um eine Bundesförderung für die Generalsanierung des bestehenden Theaters im Bernlochner-Komplex mit der Erweiterung nach Süden aus dem Bundesprogramm Nationale Projekte des Städtebaus 2021 beworben. Bayerns Kunstminister Bernd Sibler (CSU) wie auch Landshuts Alt-Ob Josef Deimer, der als Stellvertreter bei den Theaterfreunden Landshut mitwirkt, hatten in Berlin ebenfalls für die Landshuter Bewerbung geworben. Die Nutzung des Theaters musste aufgrund der erheblichen baulichen und brandschutztechnischen Mängel im Jahr 2014 eingestellt werden. Seitdem spielt das Stadttheater in einem provisorischen Zelt am östlichen Stadtrand.

Bildtext: Eine Förderung über eine Million Euro stellt der Bund laut Bundestagsabgeordneten Florian Oßner für die Generalsanierung des bestehenden Theaters im Bernlochner-Komplex sowie deren Erweiterung bereit.
Bildquelle: Stadt Landshut/Entwurf: bächlemeid/Stötzer Landschaftsarchitekten

weitere Beiträge