Bundespolitik hautnah  

Abschlussklasse der Realschule Vilsbiburg besuchte die Hauptstadt und kam mit Abgeordneten Florian Oßner ins Gespräch

 Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (CSU) wieder Schulklassen aus dem Wahlkreis Landshut-Kelheim in Berlin begrüßen.

Den Anfang aus dem Landkreis Landshut machten zwei Abschlussklassen der Realschule Vilsbiburg. Bei bestem Sonnenschein konnten die Schülerinnen und Schüler dem Abgeordneten ihre kritischen und bestens vorbereiteten Fragen vor dem historischen Reichstagsgebäude stellen.

Die hochinteressierte Schülergruppe stellte vor allem Fragen zum gesellschaftlichen Wandel und der Arbeit als Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Oßner bedankte sich bei den Schülern für den regen Austausch: „Für uns Politiker ist der Austausch mit den Menschen in unserer Heimat entscheidend. Nur so können wir erfahren, welche Themen besonders auch für unsere Jugend wichtig sind, damit wir uns dafür zielgerichtet einsetzen können.“

Besorgt zeigten sich die Abschlussklassen im Hinblick auf den Klimawandel und den Krieg in die Ukraine. Abgeordneter Oßner zeigte Lösungsansätze auf, wie beispielsweise das geplante Wasserstoffzentrum im Landkreis Landshut sowie Maßnahmen zur Stärkung demokratischer Strukturen. „Dies ist aber nur möglich, falls politische Entscheidungen auch richtig erklärt werden. Dann haben Autokraten wie Putin keine Chance“, so Oßner.

Foto: Büro Florian Oßner, MdB

weitere Beiträge