Charles Dickens serviert Oliver Twist auf der Burg Trausnitz

„Oliver Twist“ auf der Burg Trausnitz soll eine „Landshut Aktion“ werden. Ein außergewöhnliches, vielversprechendes Theaterprojekt auf der Burg Trausnitz

Mit bissiger Satire entlarvt Dickens die Heuchelei und Arroganz der Bessergestellten. Ihm ging es um Gerechtigkeit und Menschlichkeit, deshalb wurde die Geschichte des Waisenjungen Oliver Twist zu einem zeitlosen und populären Bestandteil der Weltliteratur.

Im Dezember 2022 wird achtmal ein mitreißendes Stück auf der Burg Trausnitz aufgeführt. Die Vorstandsvorsitzende vom Verein „Wir für Landshut“, Claudia Hahn, ist sehr dankbar und stolz, dass es ihr Verein geschafft hat, die Burg Trausnitz als Veranstaltungsort für dieses Projekt gewinnen zu können. Es soll für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis werden. Besonders für die Kinder und Jugendlichen, nicht zuletzt für die Zuschauer und alle Theaterfreunde. Oliver Twist von Charles Dickens, auf der Burg Trausnitz in Landshut. „Hoffnung in Bewegung“ gefördert vom Bayerischen Kultusministerium, der Stadt Landshut, dem Bezirk Niederbayern, dem Landestheater Niederbayern und vielen mehr.

Als Projektleiterin weiß Claudia Hahn, welch einen monetären Aufwand ein solches Vorhaben erfordert. Dieses soziale Kulturprojekt soll eine gemeinschaftliche „Landshut Aktion“ werden, deshalb freut sie sich und ihr Verein um jede Zuwendung.

Oberbürgermeister Alexander Putz schreibt in einem Begleitwort zur Veranstaltung von einem außergewöhnlichen und vielversprechenden Theaterprojekt auf der Burg Trausnitz. Aufgeführt und inszeniert von Thomas Ecker unter der Beteiligung von den Landshuter Amateurtheatern und von Kindern und Jugendlichen aus den verschiedenen Stadtteilen Landshuts. Die Geschichte des Waisenjungen Oliver Twist, der in erschwerten Bedingungen aufwächst und am Ende dann doch eine hoffnungsvolle Zukunft vor sich hat. Diese Story passt hervorragend zum Vereinszweck von „Wir für Landshut e.V.“

Begleitend zu den Aufführungen auf der Burg Trausnitz werden talentfördernde Workshops, für die Kinder und Jugendlichen angeboten und die Resultate daraus, sowie die Arbeiten für das Bühnenbild von Michael Lange auf einer Kunstaustellung, im Rathaus Landshut präsentiert.

Die Einnahmen dieses großartigen Projektes werden den Kindern und Jugendlichen in Landshut, die Unterstützung benötigen, zur Verfügung gestellt, darüber freut sich OB Putz sehr. Zudem sei er sicher, dass sich die Strahlkraft dieses sinnstiftenden Projektes weit über die Grenzen der Stadt Landshut hinaus entfalten wird und die Botschaft des Vereins, „Hoffnung in Bewegung“, besonders in einer schweren Zeit, seine Wirkung tragen wird. Dafür dankt Oberbürgermeister Putz den Veranstaltern und allen ehrenamtlichen Mitwirkenden von ganzem Herzen.

Für Regisseur Thomas Ecker sei es etwas Besonderes, dieses großartige Werk von Charles Dickens im Dezember 2022 auf der Burg Trausnitz in seiner Heimatstadt Landshut auf die Bühne bringen zu können. Charles Dickens vereinigt Komponenten eines Märchens, eines Krimis und eines sozialkritischen Dramas und zeigt in der Bühnenfassung eindrucksvoll, dass es auch in aussichtslosen Situationen immer wieder Menschen gibt, die für Unterstützung und Halt sorgen.

Neben wirklich tollen Schauspielerinnen und Schauspielern vom Hofbergtheater, vom Theater Konrad und vom Theater Nikola Landshut, die in den Erwachsenenrollen zu sehen sein werden, will der Regisseur bei den Rollen der Kinder und Jugendlichen in „Oliver Twist“ auch mit jungen Menschen zusammenarbeiten, „die es in ihrem Leben nicht ganz so leicht hatten und haben, wie wir.“

„Wer schon einmal selbst Theater gespielt hat, der weiß, was es für ein absolut unvergleichliches Gefühl sei, gemeinsam als Team, als Gruppe, als Ensemble, ein Stück auf die Bühne zu bringen. Und an diesem absolut unvergleichlichen Gefühl wollen wir die Kinder und Jugendlichen aktiv teilhaben lassen“, so der Regisseur Thomas Ecker.

Weitere Mitwirkende und Unterstützer des Projektes sind Bühnenbildner und akademischer Kunstmaler Michael Lange und der 1. Vorsitzende der „Bühne Landshut“ und Schauspieler Reinhart Hoffmann.

                       Durch die Pressekonferenz führte Stefan Gruber

-hjl-

Bildunterschrift von links: Oberbürgermeister Alexander Putz, Claudia Hahn, Thomas Ecker, Reinhart Hoffmann, Michael Lange, Stefan Gruber.
Fotos: h.j.lodermeier

weitere Beiträge