Corona-7-Tages-Inzidenzen: Ab Montag müssen die Schulen im Landkreis wieder dichtmachen

Rückkehr zu Distanz-Unterricht außer bei Abschlussklassen – Notbetrieb in Kitas – Beförderung durch Verstärkerbusse wird weittestgehend eingestellt

Landkreis Landshut. Die Pandemie-Lage lässt leider keinen Spielraum: Bei einer 7-tages-Inzidenz von aktuell 136,3 für den Landkreis Landshut (rechtlich verbindlicher Wert gemäß den Feststellungen des Robert-Koch-Instituts, RKI) müssen alle Schularten und Jahrgangsstufen ab Montag, 22. März, wieder zum Distanz-Unterricht zurückkehren. Nur in den Abschlussklassen aller Schularten findet unabhängig von den Inzidenz-Werten Präsenz-Unterricht statt, soweit der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

Damit Schüler, Eltern und die Schulen mehr Planungssicherheit haben für diese letzte Woche vor den diesjährigen Osterferien, bleiben diese Regelungen die ganze Woche in Kraft – unabhängig von eventuellen Inzidenzwert-Schwankungen. Die Vorgaben gelten ab Montag sowohl im Landkreis als auch in der Stadt Landshut. Das heißt, zum Beispiel, dass auch Schüler, die in der kreisfreien Stadt Landshut wohnen, aber eine weiterführende Schule im Landkreis besuchen, ab Montag nicht mehr – wie zuletzt – Wechselunterricht haben, sondern Distanz-Unterricht, außer, wie dargelegt, in den Abschlussklassen.

Für die Kindertagesstätten und Kindertagespflege gilt im Landkreis Landshut in der kommenden Woche der Notbetrieb: Das heißt, dass die Kinderbetreuung nur im Notfall gewährleistet werden kann.

Da deshalb ab Montag sowohl im Landkreis als auch in der Stadt Landshut mit deutlich weniger Fahrgästen im Schulbus-Verkehr zu rechnen ist, werden nächste Woche alle Verstärkerbusse zu den Schul-Standorten im Landkreis und der Stadt Landshut sowie zu Schule im Nachbarlandkreis Dingolfing-Landau eingestellt – mit Ausnahme der Linie 616 nach Moosburg. Die normalen Schülerfahrten finden jedoch bei allen öffentlichen Linien statt.

Am Montag, 29. März, beginnen die Osterferien, die bis zum Freitag, 9. April, dauern. In den beiden Osterferien-Wochen rollen die Busse der öffentlichen Linien gemäß dem Ferienfahrplan (ohne Verstärkerfahrten). Vonseiten des Sachgebiets ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) des Landratsamts Landshut wird im Übrigen darauf hingewiesen, dass in allen Buslinien die Pflicht für die Fahrgäste besteht, FFP2-Masken zu tragen. Eine Übersicht und weitere Informationen zu Verstärkerfahrten und den ÖPNV in der Region Landshut finden sich im Internet unter https://www.lavv.info.  – ESt –

Bildquelle: Landratsamt Landshut

weitere Beiträge