Corona: Zwei weitere Tote, Delta-Variante bestätigt

Landkreis Landshut. Die Corona-Pandemie ist beileibe nicht vorbei – auch wenn so viele Menschen, sehr wohl verständlich, angesichts von Niedrigst-Werten bei den 7-Tage-Inzidenzen aufatmen, wie sie der Landkreis Landshut zum Beispiel derzeit aufzuweisen hat: Der rechtlich verbindliche Wert für den Landkreis liegt laut dem Berliner Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch, 23. Juni, bei 4,4 (das Gesundheitsamt Landshut konnte im Tagesverlauf sogar den Wert 3 feststellen). Die 7-Tage-Inzidenz für die Stadt Landshut liegt am Mittwoch dagegen bei 25,9 und damit mehr als dreimal so hoch wie der gleichzeitige Bundesdurchschnitt.

Die niedrigen Inzidenzen sind das eine, das andere ist an diesem Mittwoch die Meldung, dass zwei weitere Personen infolge der Corona-Pandemie verstorben sind. Es handelt sich um zwei Männer der Jahrgänge 1939 und 1934, einer aus der Stadt Landshut, einer aus dem Landkreis. Es sind damit mittlerweile 285 Menschen aus der Region Landshut, die seit Beginn der Pandemie (März 2020) an oder mit Corona gestorben sind.

Neu infiziert haben sich sieben Personen seit der letzten Meldung (Montag, 21. Juni), die Zahl aller seit März 2020, dem Beginn der Pandemie, Infizierten aus Stadt und Landkreis Landshut hat sich somit auf aktuell 12.158 erhöht. Die Zahl der Frauen, Männer und Kinder, die eine Infektion mit SARS-CoV2 oder Varianten des Virus überstanden haben, ist gegenüber der letzten Meldung um 21 auf 11.838 gestiegen.

Erstmals ist in diesen Tagen eine Infektion mit der Delta-Variante („indische Variante“) des Corona-Virus im Raum Landshut festgestellt worden. Das Virus wurde bei einer Frau aus dem Landkreis festgestellt.  Aktive Fälle (Infektionen) gibt es derzeit 35 in Stadt und Landkreis Landshut, das sind 16 weniger als am Montag.

Die Situation in den drei Akut-Krankenhäusern der Region Landshut (Klinikum Landshut, Lakumed-Krankenhäuser Landshut-Achdorf und Vilsbiburg) ist weiterhin entspannt, die Zahlen sind gegenüber Montag unverändert: Auf Normalstationen liegen drei Personen wegen Corona, eine Person muss intensivmedizinisch behandelt werden. – E St –

Grafik: Landratsamt Landshut

weitere Beiträge