Das diffuse Infektionsgeschehen in der Region Landshut setzt sich fort

Das Staatliche Gesundheitsamt verzeichnete heute 21 Neuinfektionen

7 891 Personen haben sich damit seit Beginn der Pandemie in der Region bereits mit dem Corona-Virus nachweislich infiziert. 7468 konnten die häusliche Quarantäne wieder verlassen. Derzeit sind 175 laufende Infektionen bekannt, die Zahl ist zum Vortag noch einmal gesunken. Ein weiterer Todesfall wurde gemeldet: Ein 72-jähriger ist nach einem Krankenhausaufenthalt an den Folgen von COVID19 verstorben – es ist der 248. Todesfall, der im Zusammenhang mit der Pandemie gemeldet wurde.

Die 7-Tages-Indzidenzen hat sich mit 32,7 in der Stadt Landshut nach Meldung des Robert-Koch-Instituts innerhalb der vergangenen 24 Stunden nicht verändert; im Landkreis ist ein Anstieg auf 46,9 zu verzeichnen. Es ist über das Wochenende aber mit steigenden Inzidenzen zu rechnen, was wohl auch Auswirkungen auf mögliche Corona-Lockerungen in der Region haben wird (eine separate Pressemitteilung hierzu folgt in Kürze).

In den Krankenhäusern ist die Zahl der Corona-Patienten auf den Normalstationen leicht angestiegen, aktuell sind 16 in Behandlung, zwei mehr als am Vortag. Keine Änderung gab es bei der Zahl der Intensivpatienten, bei denen SARS-CoV2 festgestellt wurde: Es sind weiterhin sechs Patienten, die intensivmedizinischer Betreuung bedürfen. (Stand aller Angaben: 05. März 2021).

– CW –

Bildquelle: Landratsamt Landshut

weitere Beiträge