Deller und Sauter gehen für FDP ins Rennen

Kommunalpolitiker als bodenständige Wahloption

Bei der neuerlichen Aufstellungsversammlung im Zollhaus wurde der junge FDP-Bezirksrat und Stv. Kreisvorsitzende der FDP Landshut-Stadt Michael Deller (30) einstimmig von den Liberalen aus dem Landkreis, sowie der Stadt Landshut zum Direktkandidaten für die Landtagswahl 2023 im Stimmkreis Landshut gewählt. Als Direktkandidatin für den Bezirkstag wurde im Anschluss ebenso einstimmig die FDP-Stadträtin Kirstin Sauter, ebenfalls aus Landshut gewählt. Deller ist gelernter Fachinformatiker, sowie studierter M.Sc. der angewandten Informatik und beruflich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Landshut, sowie als selbstständiger IT-Schulungsleiter tätig.

Als sein Kernthema beschreibt er die notwendigen Reformen eines zukunftssicheren Bildungssystems, um junge Menschen endlich gezielter und praxisnäher auf die steigenden Anforderungen unserer modernen Arbeitswelt und einer insgesamt zunehmend komplexer werdenden Gesellschaft vorzubereiten. Zudem möchte Deller die Entscheidungsspielräume auf kommunaler Arbeitsebene deutlich erhöhen, indem ausufernde und langwierige Nischen-Fördervorhaben zugunsten flexibler, eigenbestimmter Budgets der Gemeinden überführt werden sollen.

Kurz nach Kriegsbeginn initiierte Deller den später unter dem Namen “Bündnis Ukrainehilfe Landshut” bekannten Helferkreis, welcher mittlerweile mit über 107 Hilfstgütertransporten als eine der größten privat geführten bayerischen Hilfsaktionen gilt und zwischenzeitlich unter der offiziellen Schirmherrschaft des Bezirk Niederbayern steht. “Ein Großteil meiner Familie war einst selbst Kriegsvertriebene aus dem Sudentenland, ich halte es für selbstverständlich, dass man hilft wo man kann, wenn Menschen in derartiger Not sind.” so Deller sichtlich bewegt. Auch bei der Bezirkstagswahl 2018 hatte Michael Deller bereits erfolgreich kandidiert und für die FDP Niederbayern als damaliger Listenführer mit überzeugenden Ergebnissen den Wiedereinzug der FDP in den niederbayerischen Bezirkstag erzielt. Abschließend macht sich Deller in seiner Rede für das Volksbegehren „XXL-Landtag verhindern“ stark: „In Zeiten, in denen wir Bürgerinnen und Bürger immer mehr wirtschaftlich belastet werden, muss auch die Politik Maßnahmen zur Selbstregulierung ergreifen. Eine Zurückführung des bayerischen Landtages auf die klar satzungsmäßig vorgeschriebenen 180 Abgeordneten reduziert nicht nur massiv die Kosten für uns Steuerzahler, sondern erhöht auch schlussendlich die Effizienz des Parlaments.“ so Deller.

Foto:
FDP
Bildtext:
Auf sie setzt die FDP im Stimmkreis Landshut: Bezirksrat und Landtagsdirektkandidat Michael Deller (2.v.l.), Stadträtin und Bezirkstagsdirektkandidatin Kirstin Sauter (3.v.l.), Ortsvorsitzender der FDP Ergoldsbach und Bezirkstagslistenkandidat Johannes Kammermaier (4.v.l.), sowie Ortsvorsitzender der FDP Ergolding und Landtagslistenkandidat Steffen Boeske (5.v.l.) zusammen mit FDP Stadtverbandsvorsitzendem Frank Schräder (1.v.l.) und stellvertretendem FDP Vorsitzenden des Kreisverbandes Landshut-Land Norbert Englhuber (6.v.l.)

 

weitere Beiträge