Demokratie und offene Gesellschaft stärken

Bundestagsbüro von Marlene Schönberger setzt sich Ziele für die Legislaturperiode

Einen ganz besonderen Ort hat sich die Bundestagsabgeordnete Marlene Schönberger (Bündnis 90/Die Grünen) für die Klausur ihres Teams, bestehend aus Mitarbeitenden aus dem Wahlkreis ausgesucht: Das Bieringer in Reut im Landkreis Rottal-Inn.

Neben Fragen der Zusammenarbeit im Team und der Organisation der Wahlkreisbüros standen vor allem zwei Fragen im Mittelpunkt: Wie gelingt es, immer ansprechbar für di Bürgerinnen und Bürger zu sein? Und welche Vorhaben sollen in den nächsten vier Jahren in der parlamentarischen Arbeit im Mittelpunkt stehen?

Besonders die Stärkung der Demokratie und einer offenen Gesellschaft liegt Schönberger am Herzen: Hierbei sei politische Bildung ein wichtiger Schlüssel, denn „das Wissen über unsere Demokratie und ihre Vorteile sind der beste Schutz vor menschenfeindlichen Ideologien und ein wichtiger Baustein für eine offene Gesellschaft“. Im Rahmen ihrer Ausschussarbeit wird Schönberger besonders die Bekämpfung von Antisemitismus und die Förderung jüdischen Lebens in den Blick nehmen. Für ihre Arbeit als Bundestagsabgeordnete hat sich Schönberger zum Ziel gesetzt, vor allem die Rechte derer zu stärken, die in unserer Gesellschaft noch keine gleichberechtigte Teilhabe oder gar

Diskriminierung erfahren: “Der Einsatz gegen Antisemitismus, Rassismus sowie gegen jede Form der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit, ist elementar für unsere Demokratie. Genauso wichtig ist es, die Rechte von Frauen, jungen Menschen und Kindern zu stärken, sowie ihre Stimmen sichtbarer zu machen. Dafür werde ich mich einsetzen”.

Marlene Schönberger ist es ein großes Anliegen, mit den Bürgerinnen und Bürger ins Gespräch zu kommen. Besonders für Frauen und junge Menschen, wird sie ein offenes Ohr haben, etwa durch extra Sprechstunden für Jugendliche. Darüber hinaus schreitet auch die Einrichtung der Wahlkreisbüros schnell voran: “In Dingolfing, Pfarrkirchen und Landshut sind Mitarbeitende aus meinem Team vor Ort sobald die Inzidenzen sinken und für alle Anliegen ansprechbar.” Auch mit der Kommunalpolitik plant Schönberger einen engen Austausch, denn „gute und nachhaltige Politik funktioniert nur gemeinsam“, so die Abgeordnete.

Marlene Schönberger ist in Berlin ordentliches Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien, für Inneres und Heimat sowie im Rechtsausschuss.

Foto: Büro Schönberger

weitere Beiträge