Der Fokus soll auf dem Regionalen liegen

Franziska von Krezmar ist neue Bereichsleiterin „Ernährung und Landwirtschaft“ bei der Regierung von Niederbayern

Landshut. Der Bezirk Niederbayern und die Regierung von Niederbayern sind nicht nur örtlich Nachbarn in Landshut, sondern arbeiten auch „eng und vertrauensvoll“ zusammen, wie Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich betont. Ein Zeichen dafür war ein Kennenlernen-Gespräch mit der neuen Leiterin des Sachgebietes 6 „Ernährung und Landwirtschaft“, Franziska von Krezmar. Sie ist bei der Regierung von Niederbayern neu zuständig für die Themen Beratung und Bildung in der Land- und Hauswirtschaft sowie Agrarstruktur und Umweltbelange in der Landwirtschaft.

Da sich mittlerweile viele verschiedene Akteure mit diesen Themen befassen – unter anderem die Genussregion Niederbayern, die vom Amt für Ländliche Entwicklung in Landau, 2019 ins Leben gerufen wurde, war es der „Neuen“ ein Anliegen, sich auch mit dem Bezirkstagspräsident über Synergien und Kooperationsmöglichkeiten auszutauschen. Zumal seit einem Ministerratsbeschluss von 2020 auch von oberster Stelle die Versorgung staatlicher Kantinen mit regional erzeugten Lebensmitteln bis 2025 auf der Agenda steht. „Der Bezirk hat ja bereits vor drei Jahren diesen Beschluss gefasst“, so Franziska von Krezmar, die von Heinrich erfuhr, dass man auf dem besten Weg sei, die damals gesetzten Ziele für die bezirkseigenen Einrichtungen zu erreichen. „Das Thema ist hochrelevant und spannend“, so Heinrich und bot Franziska von Krezmar seine Unterstützung an. „Denn wir teilen die Zielsetzung und sind offen für Vorschläge, um die Stärkung des regionalen Konsums voranzubringen – auch die Genussregion ist nur ein Hebel von vielen.“

Aus Sicht von Franziska von Krezmar müsse es, gerade bei der Gemeinschaftsversorgung, nicht unbedingt bio sein. Der Fokus solle auf dem Regionalen liegen, wobei damit nicht nur speziell Niederbayern gemeint sei, sondern Bayern allgemein sowie die Grenzgebiete. „Es geht um die Bewusstseinsbildung und um Netzwerke zwischen Erzeugern, dem Handel, den Vermarktern und zuletzt den Gastronomen und Verantwortlichen in den Kantinen.

„Genau dieser Ansatz war es, wofür der Bezirkstag damals bereit war, Mittel zur Verfügung zu stellen und was ich auch ganz persönlich unterstütze“, resümierte Heinrich. „Wir wollten einerseits unsere eigenen Einrichtungen umstellen und parallel dazu mit der Unterstützung der Genussregion Niederbayern einen Beitrag dazu leisten, die Menschen für regionale Produkte zu begeistern.“ Man müsse den Menschen zeigen, was Niederbayern zu bieten hat und wie sie selbst dies durch ihren Konsum unterstützen können.

Da Franziska von Krezmar in ihrer Funktion auch für die Koordination der fünf in Niederbayern ansässigen Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) zuständig ist, sowie für die duale Ausbildung, die Meisterausbildung, die Fachschulen sowie die bezirkliche Ökoschule im ABZ, sieht der Bezirkstagspräsident großes Potential, damit in Zukunft das Thema noch mehr an Schwung aufnimmt. „Wo auch immer Sie Unterstützung brauchen: Unsere Türen stehen Ihnen offen“, schloss Heinrich und wünschte der neuen Sachgebietsleiterin einen erfolgreichen Start.

– ml –

Bildunterschrift:
Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich und Franziska von Krezmar
Foto:
Lang / Bezirk Niederbayern

 

weitere Beiträge