Die SPD trauert um Horst Kubatschka

Horst Kubatschka hat sein ganzes Leben der Partei gewidmet, ist ihr sein ganzes Leben bis zu seinem Tode treu geblieben und hat die Sozialdemokrat:innen nach wie vor unterstützt.

Er hat sich schon jungen Jahren sehr für Politik interessiert, die Tageszeitungen waren seine Lektüre. Mit 17 Jahren trat er dann in die SPD ein und hatte zahlreiche Ehrenämter und Funktionen auf den verschiedenen Ebenen der Partei inne. Als Juso-Vorsitzender hat er sich Ende der 60-iger Jahre bekannt gemacht. 1972 wählten die Landshuter:innen ihn erstmals in den Stadtrat, dem er dann insgesamt 24 Jahre angehört hat. Ganz besonders wichtig war ihm hier die Mitarbeit im Kultursenat und im Umweltsenat, denn gerade für die Umweltpolitik hat sich Kubatschka in seiner gesamten politischen Laufbahn eingesetzt. Seine Erfahrungen aus dem kommunalen Ehrenamt waren das Rüstzeug für die Arbeit im Bundestag, dem er von 1990 bis 2005 angehört hat. Fast seine gesamte Abgeordnetenzeit war Horst Kubatschka auch Mitglied der Enquete-Kommissionen: „Klima – Schutz der Erdatmosphäre“, „Energie“ und „Kultur in Deutschland“, wo er auch stellvertretender Sprecher war.

Für zahlreiche Gesetze fungierte er als federführender Berichterstatter, so z.B. für das Atomausstiegsgesetz, das Gesetz für erneuerbare Energien und viele weitere Gesetze im Bereich der Technologie, Umwelt und Kultur. Nach seinem Ausscheiden aus dem Deutschen Bundestag 2005 war er weiterhin ehrenamtlich für die SPD tätig. Ob als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft 60plus und als Vorstandsmitglied bis auf Bezirksebene oder auch in den Parteivorständen auf verschiedenen Ebenen waren seine Mitarbeit, seine Meinung und sein politisches Fachwissen enorm wichtig für die Genoss:innen. Für seine Verdienste bekam er 1991 die Ehrenurkunde für Verdienste in der kommunalen Selbstverwaltung, 1996 die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze und 2005 die Goldene Bürgermedaille durch die Stadt Landshut verliehen.

In der AG 60Plus Niederbayern und auch im Unterbezirk Landshut haben ihn die Genoss:innen zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Unter Jung und Alt ist er in der Partei bekannt und beliebt, als Mentor und Freund, als Wegbegleiter und Ratgeber. Sein Idealismus, seine Beständigkeit und Zuverlässigkeit, sein vorausschauendes Handeln und seine Kompetenz waren Eigenschaften, die die Genoss:innen mit dem Namen Horst Kubatschka verbinden. Gemeinsam mit seiner Frau Ute hat er viele Stunden, Tage, Monate, Jahre für den gemeinsamen Einsatz um soziale Gerechtigkeit, für Freiheit, Gleichberechtigung und Solidarität aufgewendet. er war ein aktiver Mitstreiter derer, die die Grundsteine und die Grundlagen für die heutige politische Arbeit in Landshut, in Niederbayern, in Bayern und in ganz Deutschland gelegt haben. „Dafür sprechen wir ihm im Namen der vielen Genossinnen und Genossen nochmals unseren größten Dank und Anerkennung aus. Uns fällt es sehr schwer, Abschied zu nehmen. Was bleibt, sind dankbare Erinnerungen, die uns niemand nehmen kann. Wir werden Horst Kubatschka immer ein ehrendes Gedenken bewahren.“, sind sich die Verantwortlichen der SP in der Region Landshut einig.

O-Töne aus der sozialdemokratischen Familie:

Wir sind alle sehr bestürzt über den Tod von Horst Kubatschka und werden immer in Ehren an ihn Denken:

  Anja König, Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion:

„Horst Kubatschka hatte immer ein offenes Ohr. Idealismus, Hilfsbereitschaft, Beständigkeit und Zuverlässigkeit, Gerechtigkeitsstreben, soziale Kompetenz und die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen kann man nicht einfach so erlernen, sie sind Lebenseinstellungen, die er uns allen vorgelebt hat. Er wird uns fehlen.“

  Patricia Steinberger (Vorsitzende der SPD Landshut-Stadt):

Sein großes Wissen und seine bedachte Art haben mich beeindruckt. Er hat uns Jüngere als eine Art Mentor bei unseren Ideen und unserem Tun immer begleitet, niemals hat er uns ausgebremst oder versucht eine andere Meinung aufzusetzen.“

 Ruth Müller, MdL und Kreisvorsitzende Landshut:

„Mich hat besonders beeindruckt, wie wichtig Horst Kubatschka stets die Zusammenarbeit in der Region war. Bei vielen Themen, wie beispielsweise der Ausbau der B299, hat uns Horst Kubatschka im Landkreis Landshut bestens unterstützt. Seine Kompetenz und seine den Menschen zugewandte Art Politik zu machen, wird mir stets vorbildhaft in Erinnerung bleiben.“

 

Fotos: SPD Landshut-priv.

 

weitere Beiträge