Die Vorbehalte bleiben

Im Impfzentrum des Landkreises wird wieder mit AstraZeneca geimpft – und wird nur zögerlich aufgenommen

Nach dem vorübergehenden Impfstopp und der erneuten Zulassung wird im Impfzentrum des Landkreises Landshut wieder mit dem Präparat von AstraZeneca geimpft. Dabei berichten die Mitarbeiter, dass die Wiedereinführung „schleppend“ läuft – viele Eingeladenen zeigen weiter Vorbehalte gegen diesen Impfstoff, was die Terminvergabe sehr aufwendig gestaltet. Die kurzfristig abgesagten Termine werden nun nachgeholt, auch der Impfbus ist weiter im Landkreis unterwegs. Parallel impfen die mobilen Teams, parallel zu den Zuteilungen durch die zentrale Impfsoftware, gruppenweise Erziehungs- und Lehrpersonal, die der zweiten Priorisierungsgruppe zugeordnet wurden.

Weiterhin werden auch geringere Mengen der Impfstoffe von Moderna und BioNTech verimpft – wobei die Versorgungslage mit dem Impfstoff weiter schwierig bleibt, langfristige Planungen sind nicht möglich. Bislang wurden rund 14 000 Personen im Landkreis Landshut mindestens einmal geimpft. Anmeldungen sind weiter unter www.impfzentren.bayern möglich.

Das Robert-Koch-Institut weist für den Landkreis Landshut heute eine 7-Tages-Inzidenz von 134,5 aus, in der Stadt Landshut von 136,2. Im Landkreis ist der Wert zum Vortag leicht gesunken, in der Stadt wieder deutlich angestiegen. 43 neue positive Befunde sind heute im Gesundheitsamt eingegangen – das Geschehen bleibt weiter diffus, vor allem die rasante Ausbreitung des Virus in ganzen Familienverbänden sorgt für diesen Anstieg. Die Indexfälle, also alle festgestellten Infektionen seit Beginn der Pandemie, betragen heute 8 591. Auch die Zahl der aktiven Fälle, also die Zahl der aktuell Erkrankten, steigt weiter auf derzeit 501 (+ 6).  Bei insgesamt 7 839 Infizierten konnte bereits die häusliche Quarantäne aufgehoben werden (+ 37). Es wurde kein Todesfall gemeldet. Seit Frühjahr letzten Jahres sind 251 Bürgerinnen und Bürger aus der Region Landshut mit oder durch das Virus verstorben.

27, das sind zwei mehr als am Vortag, mit dem Corona-Virus infizierte Patienten werden aktuell in den regionalen Krankenhäusern auf den Normalstationen isoliert, elf (+ 2) Betroffene werden intensivmedizinisch betreut. (Stand: 23.03.2021)

Bildquelle: Landratsamt Landshut

weitere Beiträge