Digitalisierung in allen Lebensbereichen

Landratsamt unterzeichnet Kooperationsvertrag mit Hochschule

Von A wie Abfallwirtschaft von Z bis Zulassung: Dieser Satz veranschaulicht, dass das Landratsamt Landshut in so ziemlich allen Bereichen des täglichen Lebens involviert ist. Die Digitalisierung betrifft mittlerweile alle Lebensbereiche, und so auch die Öffentliche Verwaltung.

Der Bedarf an Fachkräften ist also enorm hoch: Deshalb hat die Hochschule Landshut den Bachelor-Studiengang „Digitales Verwaltungsmanagement“ aus der Taufe gehoben, der ab dem Wintersemester angeboten wird. Landrat Peter Dreier hat gemeinsam mit Hochschulpräsident Prof. Fritz Pörnbacher anlässlich des Besuchs der Bayerischen Digitalministerin Judith Gerlach einen Kooperationsvertrag unterschrieben: So können Studierende des Studiengangs ihr obligatorisches Praxissemester auch im Landratsamt Landshut absolvieren. Langfristig sei von Seiten der Landkreisverwaltung geplant, ein eigenes Lehrmodul für den Studiengang anzubieten.

„Schon bereits vor Entwicklung des Studiengangs habe ich hausintern das Projekt ‚Verwaltung 4.0‘ ins Leben gerufen. Denn die Digitalisierung bringt viel Potenzial, auch für die Öffentliche Verwaltung. Doch dieser Transformationsprozess muss nachhaltig umgesetzt werden: Prozesse und Abläufe müssen diesen neuen Gegebenheiten und Möglichkeiten angepasst werden“, erklärt Landrat Peter Dreier.

Die Digitalisierung ist aber kein kurzfristiges Projekt, sondern wird die Verwaltung nachhaltig beschäftigen. „Deshalb wird der Bedarf an Fachkräften in diesem Bereich auch in Zukunft hoch sein. Wir sind sehr dankbar, dass die Hochschule Landshut hier die Initiative ergriffen und diesen Studiengang entwickelt hat“, so der Landrat weiter.

Mit dem Studiengang „Digitales Verwaltungsmanagement“ möchte die Hochschule eine Brücke schlagen zwischen IT und Organisation im Verwaltungssektor. Die Studierenden werden in sieben Semestern intensiv und praxisorientiert darauf vorbereitet, digitale Projekte zu organisieren, zu planen und durchzuführen. Nach ihrem Abschluss sind sie somit Expertinnen bzw. Experten im Schnittstellenbereich zwischen Informatik und Verwaltungs- bzw. Wirtschaftswissenschaften. Absolventinnen und Absolventen erwarten hervorragende Berufsaussichten in allen öffentlichen und privatwirtschaftlichen Organisationen, die das große Potenzial der digitalen Transformation ausschöpfen wollen. Alle Informationen zum neuen Studienangebot der Fakultät Informatik und zur Bewerbungsphase gibt es unter www.studieren-in-landshut.de.

 

Bildunterschrift: Landrat Peter Dreier und Hochschul-Präsident Dr. Fritz Pörnbacher bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zum neuen Studiengang „Digitales Verwaltungsmanagement“ (

Foto: Thomas Kolbinger, Hochschule Landshut

 

weitere Beiträge