E-Mobiliät und Netzstabilität

„Nachhaltige Energieforschung an der Hochschule Landshut“

Die Landshuter Energiegespräche wollen im Sommersemester 2022 in Vorträgen, anschließender Diskussion sowie Führungen einen Eindruck von der „nachhaltigen Energieforschung an der Hochschule Landshut“ vermitteln.

Der zweite Vortrag der Reihe findet am 25. April, Beginn 18.30 Uhr, am Technologiezentrum Energie in Ruhstorf a.d. Rott statt, die Teilnahme ist auch online möglich. Das Thema lautet: „Laden und Schnellladen in der E-Mobilität – Quo vadis Netzstabilität?“. Zusätzlich bietet eine Laborführung (Beginn 17:00 Uhr) Einblicke in die praxisorientierte Forschung am TZ Energie

Der Ausbau der Elektromobilität und der dafür notwendigen Ladeinfrastruktur ist eines der Kernziele der Europäischen Union. Schnelles Laden und Netzstabilität sind dabei die Hauptthemen. Im Vortrag „Laden und Schnellladen in der E-Mobilität“ stellen Prof. Dr. Pettinger – wissenschaftlicher Leiter des TZE- und die wissenschaftliche Mitarbeiterin Barbara Poisl den Status sowie nachhaltige und innovative Ladekonzepte vor. Ein Fokus liegt dabei auf dem Szenario „Vehicle to Home“. Hier wird betrachtet, wie die Speicher der Elektrofahrzeuge zur Netzunterstützung dienen können und sogar bidirektional als Heimspeicher funktionieren. Des Weiteren wird das Forschungsprojekt Open Mobility Electric Infrastructure kurz OMEI vorgestellt (gefördert durch das BMDV). Hierbei wird ein gesamtheitlicher Ansatz untersucht, wie nachhaltige und netzschonende Ladeinfrastrukturen realisiert werden können, um mehr regionale erneuerbare Energien hierfür zu nutzen.

Sowohl die Teilnehmerzahl für den Vortrag in Präsenz als auch die Laborführung ist begrenzt! Anmeldung zur kostenfreien Teilnahme an der Veranstaltung und weitere Informationen unter www.haw-landshut.de/la-energiegespraeche .

Zu den Landshuter Energiegesprächen

Die Landshuter Energiegespräche der Hochschule Landshut informieren über aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Energietechnik, Energiewirtschaft und Energiepolitik. Die Vortragsreihe will die Energiewende informierend und kritisch begleiten und auf eine breite öffentliche Basis stellen. Nach den Vorträgen besteht jeweils ausreichend Zeit zur Diskussion mit den Referenten/innen. Veranstaltet werden die Landshuter Energiegespräche vom Forschungsschwerpunkt Energie, dem Technologiezentrum Energie und dem Institut für Transfer und Zusammenarbeit der Hochschule Landshut, unterstützt werden sie durch die Partner Solarfreunde Moosburg und Freundeskreis Maschinenbau der Hochschule. Eingeladen sind interessierte Bürger/-innen, Vertreter aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und den Medien sowie Studierende und Hochschulangehörige.

Die Klimaerwärmung zu bremsen und die CO2 -Emissionen zu reduzieren, sind vorrangige Ziele der heutigen Zeit. Der Umstieg zu einer auf regenerativen Energien beruhenden nachhaltigen Energieversorgung, unter Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit, erfordert eine technologieoffene Diskussion sowie umfangreiche Forschungsanstrengungen. Dies unter Beteiligung von Wissenschaft, Industrie, Politik und Gesellschaft. Die Hochschule Landshut mit seinen Experten/-innen und dem Forschungsschwerpunkt Energie sowie dem Technologiezentrum Energie (TZE) leisten zur nachhaltigen Energieforschung mit vielfältigen Projekten einen wertvollen Beitrag. Die Landshuter Energiegespräche wollen im Sommersemester 2022 in vier Vorträgen, anschließender Diskussion sowie Führungen einen Eindruck von der „nachhaltigen Energieforschung an der Hochschule Landshut“ vermitteln.

Die Themen reichen vom digitalen Energiedatenmanagement und ressourcenschonenden Gebäuden, über E-Mobilität und Netzstabilität sowie grüne Gase bis hin zu kleinen innovativen Biogasanlagen.

Programm Landshuter Energiegespräche, Sommersemester 2022

Montag, 28. März 2022, 18.30 Uhr (Teilnahme ausschließlich ONLINE möglich):  Digitales Energiemanagement für den ressourcenschonenden Bau und Betrieb von Gebäuden

Referent/-in: Prof. Dr. Diana Hehenberger-Risse (Hochschule Landshut), Dr. Max Huber (Sehlhoff GmbH)

Montag, 25. April 2022, 18.30 Uhr, Technologiezentrum Energie (TZE), Ruhstorf a.d. Rott, (Teilnahme in Präsenz und ONLINE möglich):
Laden und Schnellladen in der E-Mobilität – Quo vadis Netzstabilität?

Referent/-in: Prof. Dr. Karl-Heinz Pettinger, Mag. Barbara Poisl (beide Technologiezentrum Energie TZE der Hochschule Landshut)
Eine Laborführung, Beginn 17.00 Uhr, bietet zusätzlich Einblicke in die praxisorientierte Forschung am TZ Energie.

Montag, 16. Mai 2022, 18.30 Uhr Technologiezentrum Energie (TZE), Ruhstorf a.d. Rott, (Teilnahme in Präsenz und ONLINE möglich)
Grüne Gase – eine essentielle Säule nachhaltiger Energiesysteme
Referenten: Prof. Dr. Raimund Brotsack (Technologiezentrum Energie TZE der Hochschule Landshut, Technische Hochschule Deggendorf), Maximilian Mock, Technologiezentrum Energie (TZE) der Hochschule Landshut
Eine Laborführung, Beginn 17.00 Uhr, bietet zusätzlich Einblicke in die praxisorientierte Forschung am TZ Energie.

Montag, 20. Juni 2022, 18.30 Uhr Hochschule Landshut
(Teilnahme in Präsenz und ONLINE möglich):
Kleine Biogasanlagen aus textilen Materialien

Referenten: Dr. Uwe Behmel, Prof. Dr. Josef Hofmann (beide Hochschule Landshut) Zusätzlich ab 17.00 Uhr Besichtigung der Technikumsbiogasanlage (neben dem Rinderstall des Agrarbildungszentrum Landshut-Schönbrunn).

 

Foto: Hochschule Landshut

 

weitere Beiträge