Ein Kalender – vielfach Gutes tun

Lions-Adventskalender unterstützt auch das Jugendsozialwerk – Bauwagen gesucht

Landshut. Auch Helfer brauchen Hilfe. Gerade da, wo es um Menschen geht, die psychologische Unterstützung brauchen, reicht das staatliche Sozialsystem oft nicht weit genug, um alle wichtigen Initiativen zu fördern. Darum sammelt der Lions Club Landshut mit dem Verkauf seines Adventskalenders in diesem Jahr unter anderem Geld für die therapeutischen Wohngruppen (TWG) des Jugendsozialwerks Landshut an der Ritter-von-Schoch-Straße – dort soll ein Bauwagen mit den Jugendlichen als Treffpunkt im Freien renoviert und eingerichtet werden.

Das Jugendsozialwerk hat zwar erst vor knapp drei Jahren einen Neubau auf dem ehemaligen Kasernengelände bezogen, aber im Garten fehlt dennoch eine Möglichkeit für die Jugendlichen, sich zurückzuziehen oder gemütlich beisammen zu sitzen. „Wir haben schon lange die Idee, einen alten Bauwagen zu kaufen und mit den Jugendlichen herzurichten“, sagt Katharina Bosiacki, stellvertretende TWG-Bereichsleitung. Das Vorhaben sei bisher an den Finanzen und an der Verfügbarkeit eines Bauwagens gescheitert. „Wir würden uns sehr freuen, wenn wir mit dem Teilerlös des Lions-Adventskalenders einen Ort schaffen könnten, der unsere Jugendlichen viel in der Natur sein lässt. Im besten Fall können wir dort auch noch Hochbeete anlegen und gemeinsam bepflanzen.“

Das Projekt soll in einen handwerklichen Teil für die Renovierung, einen kreativen Part für die Innenausstattung des Bauwagens und in einen Gärtner-Abschnitt für die Bepflanzung der Hochbeete gegliedert werden. „So bringen die Betreuer und unsere Jugendlichen unterschiedliche Schwerpunkte der therapeutischen Arbeit zur Geltung“, erklärt Bosiacki. In den therapeutischen Wohngruppen des Jugendsozialwerks werden Jugendliche ab 14 Jahren betreut, die bedingt duch ihr soziales Umfeld psychische Auffälligkeiten zeigen und darum in einem stabilen Rahmen an ein neues Leben herangeführt werden sollen.

Jetzt fehlt für diese wichtige Maßnahme nur noch ein Bauwagen: „Alle, die einen Bauwagen haben oder jemanden kennen, der einen Bauwagen zum Verkauf anbietet, können uns gerne jederzeit kontaktieren“, sagt Ludwig Weber, Leiter des Jugendsozialwerks Landshut.

„Stellvertretend für das Jugendsozialwerk und alle weiteren sozialen und kulturellen Institutionen, die in diesem Jahr gefördert werden, sagen wir von Herzen Danke an alle Käufer des Lions-Adventskalenders“, sagt Lions-Präsident Michael Trautner. Und Kalenderorganisator Dr. Alexander Beck betont: „Jedes verkaufte Exemplar bringt die ausgewählten Projekte ein Stück weiter.“

Der Kalender ist für nur 6 Euro zu haben und bietet die Chance auf Preise im Gesamtwert von mehr als 17.000 Euro. Hauptpreis ist ein E-Bike im Wert von 3000 Euro von Zweirad Pritscher. Weitere Hauptsponsoren sind Kortmann Meisterschmuck (stiftet einen Anhänger mit Diamant zum Preis von 1500 Euro) und Optik Kramschuster (stellt eine Brille für 1000 Euro zur Verfügung).

So funktioniert der Kalender: Hinter jedem Türchen steckt ein hochwertiger Sachpreis im Wert von mindestens 200 Euro. Zusätzlich gibt es täglich in der Regel zwei weitere Sach- oder Geldpreise zwischen 50 und 200 Euro zu gewinnen. Zu kaufen gibt es den Lions-Adventskalender bei der Bäckerei Mareis, Buch Dietl, Bücher Pustet, Hugendubel, Oberpaur sowie im Fitnesscenter Fit Plus, im Verkehrsverein und bei der Landshuter Zeitung. Die Gewinnnummern für die einzelnen Preise werden im Dezember täglich in der Landshuter Zeitung sowie online unter www.landshuter-adventskalender.de bekannt gegeben. Wer die passende Gewinnnummer hinter dem ersten Kalendertürchen stehen hat, bekommt den Preis.

Die Geldpreise und Gutscheine für die Sachpreise können gegen Vorlage des Originalkalenders mit der entsprechenden Gewinnnummer bis 31. Januar 2022 in der Kanzlei Küffner & Partner, Neustadt 532-533, in Landshut abgeholt werden.

Bildtext: Freuen sich auf viele Kalenderkäufer für ein Bauwagenprojekt der therapeutischen Wohngruppen (TWG) des Jugendsozialwerks (von links): Katharina Bosiacki, stellvertretende TWG-Bereichsleitung, Jugendsozialwerk-Leiter Ludwig Weber, Kalenderorganisator Dr. Alexander Beck und Lions-Präsident Michael Trautner.
Foto: M. Bragulla

weitere Beiträge