„Einen Baum zur Bank wollen wir pflanzen“

Hospizverein Landshut pflanzt „Hospizbaum“ als Symbol des Lebens, für das Werden und Vergehen

Hospizverein Landshut pflanzt eine Eiche
1. Vorsitzender Kunibert Herzing bei seiner Begrüßung der vielen Gönner des Vereins bei der Baumpflanzaktion

Vor 5 Jahren hat der Hospizverein Landshut den Bürgerinnen und Bürgern in Landshut eine Bank gestiftet, die ihren Platz in der Landshuter Altstadt Platz gefunden hat. Der Titel der Bank heißt: Innehalten. Und zwar aus dem Grund, weil die Hospizianer bei ihren Begleitungen immer wieder wenn die Menschen am Sterben sind erfahren, gerne die Sätze hervorbringen: „Ach hätte ich doch früher dies und jenes getan“. Innehalten sei ein wichtiges Faktum, um in der Hektik sich darauf zu besinnen, was ist für mich im Leben wichtig. Zu seinem 25-jährigen Jubiläum hat der Hospizverein im Stadtparkbereich Dammstraße-Ecke Savignystraße nun eine heimische Eiche gepflanzt.

So wie die Bank ein Symbol sein soll, auch im Alltag einmal innezuhalten und darüber nachzudenken was wirklich wichtig ist im Leben, so gilt auch der Baum mit seinem Jahreszyklus als oft verwendetes Sinnbild in der Hospizarbeit. Damit passt der Baum wunderbar zur Bank, wenn er auch nicht direkt daneben steht.
Im Jubiläumsjahr des Hospizvereins gab es bereits eine Vielzahl an Aktionen. Neben dem Benefizkonzert mit dem Kabarettisten Martin Frank im Juni und der Danke-Plakat-Aktion in der gesamten Stadt, gab es die Unterschrift der Landkreisbürgermeister unter die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen. Mit der Baumpflanzaktion im Stadtpark wurde das Jubiläumsjahr abgeschlossen.
Dekanin Nina Lubomierski und Stiftsprobst Monsignore Dr. Baur segneten den Baum
Dekanin Nina Lubomiersiki: „Der Baum des Lebens ist für uns alle ein Symbol, dass das Leben über das hinausgeht, was wir jetzt vor Augen haben. Hoffentlich wird dieser Baum nicht nur 25 Jahre, sondern uns alle überdauern.“
– h j l –

Bilderfolge von der Baumpflanzung im Landshuter Standpark:

Fotos: h.j.lodermeier
‚*ENDE*

weitere Beiträge