Einkaufen ohne Test und Anmeldung, aber mit Maske

Landkreis Landshut. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Landshut seit Tagen stabil, was gerade für den von der Corona-Pandemie gebeutelten Einzelhandel ab Dienstag, 1. Juni, doch erhebliche Erleichterungen bringt:

Ab dem morgigen Dienstag ist wieder allgemein das Einkaufen ohne Voranmeldung und ohne Testpflicht erlaubt. In den Geschäften ist freilich, aus guten Gründen, für Kunden das Tragen einer FFP 2-Maske vorgeschrieben. Auch in vielen anderen Lebensbereichen werden die Corona-Auflagen gelockert. – Auf der Internet-Seite des Landkreises Landshut kann man sich über die gesamten Lockerungen und weiter geltenden Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen eingehend informieren unter dem Link https://www.landkreis-landshut.de/Landratsamt/Aktuelles.aspx?rssid=45d2fc02-e781-4edf-aee1-148d07da90e9.
Bei den Kenndaten für die Belastung durch die Corona-Pandemie ist weiter auf breiter Basis ein leichter Rückgang beziehungsweise Stagnation festzustellen: 12.012 Menschen aus der Region Landshut haben sich seit März 2020 mit dem Virus infiziert (plus 30 gegenüber Freitag); 11.571 von ihnen haben die Infektion überwunden (plus 82), so dass es derzeit 163 aktive Fälle im Raum Landshut gibt (minus 52).
Erst letzte Woche ist der 278. Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion zu beklagen gewesen, eine 70-jährige Frau. Die 7-Tage-Inzidenzen gehen erfreulicherweise weiter nach unten: Die rechtlich verbindlichen Werte des Berliner Robert-Koch-Instituts betrugen am Montag für den Landkreis 28,8 und für die Stadt 32,7. Zurückgegangen ist auch die Zahl der Patienten, die wegen einer Corona-Infektion in Krankenhäusern der Region liegen: Auf Normalstationen waren es 14 (minus 6); intensivmedizinisch behandelt werden mussten sechs Menschen (minus 2).  – E St –
Grafik: Landratsamt Landshut

weitere Beiträge