Ergolding wird noch einmal sportlicher

Mittel aus EU-Förderprogramm „Leader“ fließen für Boulder-(Sportkletter)-Halle 

Landkreis/Ergolding. Die Freude stand den Vertretern des EU-Förderprogramms „Leader“, Dr. Eberhard Pex, Prof. Christoph Skornia und Karoline Bartha ins Gesicht geschrieben – vor allem aber auch 1. Bürgermeister Andreas Strauß: Ergolding erhält eine neue Breitensport-Attraktion, eine Boulder-(Sportkletter)-Halle. 200.000 Euro fließen aus EU-Fördertöpfen („Leader“-Programm) in die Anlage, die in einer ausgedienten Industriehalle eingerichtet wird.

Bürgermeister Strauß freut nicht nur über das neue Breitensport-Angebot, sondern auch über einen weiteren Aspekt, der im Gespräch mit den künftigen Betreibern der Boulder-Halle angesprochen worden ist, Thomas Gigla und Stefanie Hanusch von der Firma PEAK7-GmbH: Die Marktgemeinde, in der gut 2500 Kinder und Jugendliche Schulen besuchen, von der Grundschule über die vom Landkreis getragene Realschule bis zum Ergoldinger Landkreis-Gymnasium, könne sich darauf freuen, dass es für diese jungen Bürger, aber auch für andere aktive Menschen eine willkommenes neues Angebot für sportliche Betätigung gebe.

Denn der Bedarf an Turnhallen-Kapazitäten sei in Ergolding derzeit nicht ausreichend gedeckt, bis sich durch die bekannten, zum Teil bereits laufenden Neu- und Umbauten die Lage positiv verändert, erklärte Bürgermeister Strauß bei dem Ortstermin am Standort der künftigen Halle. Die Aussicht, dass die Sportkletter-Halle das Sportangebot in der Marktgemeinde bereichert, erfreute auch die „Leader“-Vertreter Dr. Pex, Prof. Dr. Skornia, 2. Vorsitzender der Lokalen „Leader“-Aktionsgruppe Landkreis Landshut und Karoline Bartha vom „Leader“-Management.

Geld aus Brüssel für Ergoldinger Breitensport

Durch das Förder-Programm „Leader“ der Europäischen Union, das der Landkreis seit der Amtsübernahme von Landrat Peter Dreier im Jahr 2014 anzapft, sind bereits über zwei Millionen für unterschiedlichste Projekte in den Landkreis Landshut geflossen. „Leader“ – oft auch in Großbuchstäben LEADER geschrieben nach den Anfangsbuchstaben einer französischen Bezeichnung, die sich dahinter verbirgt – dient, pauschal ausgedrückt, der Verbesserung der Lebensbedingungen und der Erhöhung der Attraktivität ländlicher Räume in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Beteiligt sind interessierte Bürger, die sogenannte Lokale Aktionsgruppen (LAGs) bilden und die bei der Auswahl der geförderten Projekte ein maßgebliches Wort mitsprechen.

„Bouldern“ – Klettern ohne Verletzungsgefahr

Für den Freistaat Bayern schaut in Niederbayern Dr. Eberhard Pex (Amtssitz: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Regen) auf die Mittelverteilung und im Landkreis Landshut trägt die regionale „Leader“-Managerin Karoline Bartha mit großem Engagement seit Jahren Sorge dafür, dass viele Projekte gefördert werden. Mit beachtlichem Erfolg: Allein in der laufenden Förderperiode (2014-2022) fließen rund 2,4 Millionen Euro in 35 „Leader“-Projekte und 28 Kleinprojekte (Gesamt-Investitionsvolumen: sechs Millionen Euro).

Die Boulder-Halle wird von der PEAK7-GmbH eingerichtet, die nach längerer Standort-Suche in Ergolding fündig geworden ist, wie ihre Geschäftsführer Thomas Gigla und Stefanie Hanusch erläuterten. Dieser Klettersport leitet sich vom englischen Wort boulder (Felsblock) ab. Der Ausdruck steht aber – halb so wild wie der Name – für Klettern ohne Kletterseil und –gurt bis zu einer Höhe, aus der ein Absprung ohne wesentliches Verletzungsrisiko möglich ist; dicke Matten am Hallenboden dienen zusätzlich der Sicherheit und der Freude an dem Sport.

In der künftigen Ergoldinger Boulder-Halle werden künstliche Kletterwände installiert für Freizeit-Kletterer jeden Alters. Die Anlage soll noch heuer, voraussichtlich im Sommer, eröffnet werden. Mit der Übergabe des „Leader“-Förderbescheids vor Ort an der noch brachliegenden Industriehalle an der Unteren Sonnenstraße in Ergolding ist das Projekt nun endgültig auf den Weg gebracht worden.

BU: Freuen sich über den Förderbescheid über 200.000 Euro aus dem EU-Programm „Leader“, v. l.: Bürgermeister Andreas Strauß, Niederbayerns „Leader“-Koordinator Dr. Eberhard Pex, Thomas Gigla und Stefanie Hanusch (Firma PEAK7-GmbH), Prof. Dr. Christoph Skornia (Lokale „Leader“-Aktionsgruppe) und Karoline Bartha („Leader“-Managerin im Landkreis Landshut).

 

Foto: Elmar Stöttner

 

weitere Beiträge