Ergoldinger Rathaus beschränkt zugänglich

Ergolding. Bis auf Weiteres ist im Ergoldinger Rathaus der Zutritt, wie bereits gewohnt, verschärft eingeschränkt.

Das Personal ist in dringenden Fällen telefonisch und per E-Mail erreichbar. Das Bürgerbüro ist für unabweisbare Angelegenheiten, wie z. B. das Passwesen, persönlich im Rathaus für die Bürger da. Für alle Angelegenheiten bittet der Markt Ergolding vorab abzuklären, ob ein Erscheinen im Rathaus notwendig ist. Dann wird ein entsprechender Termin vereinbart.

Angepasst an die verschärften Corona-Regeln im Freistaat Bayern ergreift der Markt Ergolding wieder verstärkt Maßnahmen, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. „Dass wir das Rathaus weiterhin nur für unabweisbare Angelegenheiten offenhalten, dient als Präventionsmaßnahme, das Risiko einer Infektion ist beim unkontrollierten Parteiverkehr ohne Terminvereinbarungen einfach zu hoch“, betont Erster Bürgermeister Andreas Strauß. Die Aufgabe des Marktes Ergolding ist es, die Sicherheit und Ordnung der Gemeinde, seiner Bürgerinnen und Bürger und des Personals zu bewahren. Der Markt Ergolding weist darauf hin, dass aufgrund reduzierter Personalpräsenz gewisse Verzögerungen der Arbeiten entstehen können und ggf. ein Ansprechpartner nicht sofort erreichbar ist.

Der Markt Ergolding bittet alle Bürgerinnen und Bürger, ihr Anliegen zuerst telefonisch abzuklären. Das Personal berät gerne, ob das persönliche Erscheinen im Rathaus notwendig ist. Der Markt Ergolding empfiehlt, nur in dringendsten Fällen das Rathaus persönlich aufzusuchen. Im Rathaus selbst gibt es eine zentrale Anlaufstelle, das Bürgerbüro. Dort erhält man entsprechende Auskünfte beziehungsweise wird das Anliegen aufgenommen. Inzwischen können viele Anliegen auch online unter www.ergolding.de/buergerbuero-online vorgenommen werden, sodass man sich den ein oder anderen Anruf bzw. Besuch ins Rathaus vorab schon sparen kann.

Der Markt Ergolding bittet um Verständnis für diese Einschränkung der persönlichen Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses.

Foto: h.j.lodermeier

weitere Beiträge