Erste Niederlage: Ersatzgeschwächte Raben verlieren 0:3 gegen Schwerin

Erste Saisonniederlage für die Roten Raben

Gegen Rekordmeister und Spitzenreiter SSC Palmberg Schwerin unterlagen die Schützlinge von Cheftrainer Florian Völker glatt mit 0:3 (14:25, 15:25, 13:25) und mussten dabei sowohl die enorme Qualität des Gegners anerkennen als auch die Tatsache, dass sie selbst an diesem Abend durch massive Personalprobleme (zu) sehr geschwächt waren.

Denn der Coach musste noch mehr improvisieren als am letzten Samstag beim Derby- Sieg in Straubing. Diesmal fielen kurzfristig Channon Thompson und Avery Heppell wegen Krankheit aus. Die zuletzt fehlenden Suvi Kokkonen und Britte Stuut standen zwar wieder im Kader, doch während die niederländische Mittelblockerin in die Anfangsformation rückte und das Team über die komplette Spieldauer nach Kräften unterstützte, reichte es bei der finnischen Außenangreiferin nur für ein paar Ballwechsel im 1. Satz.

Die Starting Six ergab sich beinahe von selbst: Wilma Rivera im Zuspiel, Dayana Segovia auf Diagonal, Lisa Arbos und Lara Darowski im Außenangriff sowie Yeisy Soto und Britte Stuut im Mittelblock; Kirsten Knip agierte wieder als Libera. Einzige voll belastbare Einwechselspielerin aus dem Profiteam war Zuspielerin Lindsay Flory.

Vor 474 Zuschauern in der Ballsporthalle waren die Raben in der Anfangsphase der ersten beiden Sätze gut im Geschäft. Aber jedes Mal verschärfte der hochkarätig besetzte Titelkandidat aus Mecklenburg-Vorpommern alsbald die Tonart, so dass es deutlich wurde: Der. 1. Durchgang ging aus Vilsbiburger Sicht über 5:4, 7:8 und 9:16 mit 14:25 weg, der 2. sehr ähnlich über 6:4, 6:9 und 9:16 mit 15:25.

Auch im 3. Abschnitt kämpften die Raben unverdrossen weiter und konnten mit der einen oder anderen gewonnenen Rally etwas fürs Selbstvertrauen tun. Insgesamt jedoch zogen die Gäste ihr schnelles, athletisches Spiel auch nach diversen Spielerwechseln humorlos durch und verwandelten in Person von Lea Ambrosius den Matchball zum 13:25.

Schwerin feierte damit den dritten 3:0-Sieg im dritten Saisonspiel und führt die Bundesliga-Tabelle weiterhin mit lupenreiner Weste an. MVP wurde auf beiden Seiten die Zuspielerin – bei Vilsbiburg Wilma Rivera und beim SSC Pia Kästner. Beste Scorerin des Abends war Schwerins Lina Alsmeier mit 13 Punkten, bei den Raben kam Dayana Segovia auf 8. Besonders auffällig war die Dominanz der Gäste im Block, wo die Statistik eine Bilanz von 13:1 auswies.

Für die Roten Raben heißt es Mund abputzen und Kräfte sammeln. Schon am kommenden Samstag, 19 Uhr, empfangen sie im DVV-Pokal-Achtelfinale den SC Potsdam.

Foto:
Andreas Geißer

weitere Beiträge