EV Landshut und die Straubing Tigers setzen Kooperation fort

Partnerschaft hat sich trotz schwieriger Bedingungen in der Pandemie bewährt         

Der EV Landshut und die Straubing Tigers führen ihre seit dem vergangenen Sommer bestehende Partnerschaft auch in der Saison 2021/22 weiter fort. Darauf verständigten sich EVL- Geschäftsführer Ralf Hantschke, der sportliche Leiter des EV Landshut, Axel Kammerer, sowie Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Straubing Tigers. 

Ziele der Zusammenarbeit der beiden niederbayerischen Clubs sind die optimale Nachwuchsförderung im ostbayerischen Raum sowie die Unterstützung junger Spieler auf ihrem weiteren Karriereweg.  Trotz der durch die Pandemie schwierigen Rahmenbedingungen kamen die Straubinger DEL-Akteure Marco Baßler (elf Spiele), Tim Brunnhuber (fünf Spiele), Max Gläßl (neun Spiele) sowie Adrian Klein (drei Spiele) in der abgelaufenen Spielzeit per Förderlizenz auch in Landshut zum Einsatz, erzielten insgesamt sieben Treffer und konnten zusammengerechnet zwölf Assists verbuchen. Mit der nun geschlossenen Vereinbarung soll auf das bereits gelegte Fundament gestärkt, sowie die Ressourcen beider Standorte weiter gebündelt und die daraus entstehenden Synergieeffekte zur bestmöglichen Förderung junger talentierter Spieler beider Clubs genutzt werden. 

Zu den förderlizenzberechtigten Spielern der Straubing Tigers, die in der kommenden Saison auch für den EVL spielberechtigt sein sollen, wird dann auch Mario Zimmermann gehören. Der deutsche U 20Nationalmannschaft ist nach der abgelaufenen Saison von der Isar an die Donau gewechselt. Die übrigen Förderlizenzen werden nach Abschluss der Personalplanungen vergeben.

Für uns stand es nie zur Diskussion, diese Kooperation nicht fortzusetzen. Wir sehen in dieser Partnerschaft nicht nur aufgrund der Regionalität wirklich viel Potenzial. Für viele Spieler der Straubing Tigers bieten wir ein gewachsenes Umfeld, einen erfahrenen Trainer und eine starke Mannschaft, in der sie Spielpraxis sammeln und sich entwickeln können, um auch in der DEL anzugreifen. Außerdem bietet die Kooperation auch unseren jungen Spielern, einen wichtigen Anreiz und eine Plattform, um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen“, erläutert Axel Kammerer aus Sicht des EV Landshut.

„Zwar sind wir im vergangenen Jahr bereits einige Schritte in die richtige Richtung gegangen, allerdings konnten wir die Zusammenarbeit unserer Organisationen corona-bedingt noch nicht in dem Maße mit Leben füllen, wie ursprünglich angedacht. Axel und ich haben heuer unseren Austausch nochmals intensiviert und beispielsweise unsere Kaderplanungen in enger gemeinsamer Absprache durchgeführt. Wir als Straubing Tigers wollen den eingeschlagenen Weg weitergehen, weil wir der Überzeugung sind, dass diese Partnerschaft eine bislang einzigartige Perspektive für den Eishockeynachwuchs im gesamten ostbayerischen Raum bietet“, so Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Straubing Tigers.  

Bilderquelle: EV Landshut

weitere Beiträge