Familienfreundlich und flexibel: Regierung von Niederbayern geht mit gutem Beispiel voran

Großes Lob für „super“ Kind-kommt-mit-Tag

Kaum sind die Herbstferien vorbei, steht der Buß- und Bettag vor der Tür, der vor allem viele berufstätige Eltern vor organisatorische Herausforderungen stellt. Wohin mit dem eigenen Nachwuchs, wenn schul-, aber nicht arbeitsfrei ist. Mit dem schon traditionellen „Kind-kommt-mit-Tag“ leistet die Regierung von Niederbayern eine wichtige Unterstützung für ihre Beschäftigten, damit sich ihnen diese Frage gar nicht erst stellt und sie beruhigt ihrer Arbeit nachgehen können. So auch in diesem Jahr zum Buß- und Bettag am Mittwoch: Dafür sorgte die Gleichstellungsbeauftragte der Regierung von Niederbayern, Margit Schwarz, die mit Hilfe freiwilliger Fachkräfte erneut ein „Rundum-Sorglos-Paket“ schnürte, um rund 30 Kindern einen spannenden und abwechslungsreichen Tag zu ermöglichen.

Die Palette der kreativen Angebote reichte weit: Gestartet wurde frühmorgens mit einem gemeinsamen Frühstück im großen Sitzungssaal, bevor es mit Basteln, Spielen und Lesen zunächst zum gemütlichen Teil des Programms überging. Für große leuchtende Augen sorgte vor allem der nächste Programmpunkt, den sich die Gleichstellungsstelle der Regierung von Niederbayern für die Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren einfallen ließ: Ein Besuch der Feuerwache an der Niedermayerstraße, bei dem – zur hellen Begeisterung der Mädchen und Jungen – Blaulicht, schrille Sirenen und Drehleiter zum Einsatz kamen. Mit viel Bewegung und Musik ging’s beim „Kindertanz“ weiter, der den gelungenen „Kind-kommt-mit-Tag“ abrundete.

Wie toll die Sprösslinge das bunte Programm fanden, davon konnte sich Regierungspräsident Rainer Haselbeck überzeugen, der es sich nicht nehmen ließ, persönlich vorbeizuschauen. Ob „super“, „sehr gut“ oder „total schön“ – ausnahmslos positive Stimmen ertönten querbeet durch die Kinderreihen auf die Frage des Regierungspräsidenten, wie es dem Nachwuchs denn gefallen habe.

Dem vielen Lob der Kinder schloss sich Haselbeck an und dankte allen Beteiligten für die Organisation und gelungene Durchführung. „Der „Kind-kommt-mit-Tag“ ist ein wichtiger Baustein in der Sicherstellung der Kinderbetreuung, um der Verantwortung als familienfreundlicher Arbeitgeber gegenüber unseren Beschäftigten weiter gerecht zu werden“, betonte der Regierungspräsident. Den Mitarbeitern im Rahmen der Möglichkeiten eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen, hat für ihn einen hohen Stellenwert. Deshalb trägt die Regierung mit verschiedenen Angeboten, die kontinuierlich ausgebaut werden, dazu bei, um Beschäftigte mit Kindern bei der Betreuung aktiv zu unterstützen. Dazu zählen beispielsweise Homeoffice-Möglichkeiten oder flexible Arbeitszeitmodelle. Gerade mit Blick auf den gegenwärtig eklatanten Fachkräftemangel seien zeitgemäße Angebote unverzichtbar, die sich – vor allem im Sinne einer bürgerfreundlichen Verwaltung – nicht zuletzt positiv auf die Zufriedenheit, Motivation und Leistungsbereitschaft der Arbeitnehmer auswirken würden, zeigte sich Haselbeck überzeugt.

Mit Teilnehmerurkunden, die er – als kleine Erinnerung an den Tag – jedem Einzelnen persönlich überreichte, sorgte er bei den Kindern für sichtlich große Freude und stolze Gesichter.

Weitere Informationen, auch zu aktuellen Stellenangeboten, sind auf der Internetseite der Regierung von Niederbayern unter www.regierung.niederbayern.bayern.de zu finden.

Bildtext:

Viel Spaß hatten die Kinder der Beschäftigten an der Regierung von Niederbayern beim „Kind-kommt-mit-Tag“. Stolz präsentieren sie ihre Urkunden, die ihnen Regierungspräsident Rainer Haselbeck (Mitte, sitzend) als kleine Erinnerung an den Tag überreichte.

Foto:

Regierung von Niederbayern

weitere Beiträge