FERIENERLEBNISSE IM FREILICHTMUSEUM FINSTERAU

Das Freilichtmuseum Finsterau bietet Kindern und Familien ein buntes August-Programm

Ein kurzweiliges Kontrastprogramm zu Homeschooling und digitalem Lernen bietet Ferienkindern das Freilichtmuseum Finsterau. Der 1. August ist für die ganze Familie geeignet, das in erholsamer Bayerwaldlandschaft gelegene Museum näher kennenzulernen. An jenem Sonntag bekommt man um 14 Uhr eine kostenlose Führung zu den historischen Gebäuden wie eine Dorfschmiede, einen Granitstall oder das kleine Sachl. Dabei gewinnt man Eindrücke von der früheren Lebensweise der Bayerwaldler. Am selben Nachmittag wird auch Altes Handwerk wieder lebendig: Auf den Höfen sind Frauen und Männer zu sehen, die noch Techniken aus früheren Zeiten beherrschen. Da werden Reisigbesen gebunden und Holzrechen gefertigt, dreht sich das Spinnrad und die Strickmaschine, wird Schnaps gebrannt und Brot gebacken. Der 15. August ist ebenfalls ein Sonntag, an dem von 13 bis 16 Uhr solche Handwerksvorführungen stattfinden.

An Donnerstagen, jeweils ab 10 Uhr, bieten Museumspädagoginnen besondere Programme für Kinder ab 6 Jahre. Am 12. August können die Ferienkinder Kräuterbuschen für Mariä Himmelfahrt binden, dabei die Geschichte dieses Marien-Feiertags erfahren, viele nützliche Kräuter kennenlernen und sich daraus auch eine erfrischende Limonade ansetzen. Am 19. August ist etwas Geschick gefragt, wenn die Kinder in den Wald gehen, um sich dort gemeinsam eine einfache Hütte zu bauen. Zuvor erfahren sie im Museum, mit welch einfachen Spielsachen sich Buben und Mädchen früher noch die Zeit vertrieben haben. Für die beiden Kinderveranstaltungen ist vorab eine Anmeldung erforderlich.

Natürliche Schätze der Museumswiesen und Bauerngärten zeigt Marita Sammer auf jeweils einstündigen Führungen am 12. und 22. August um 14 Uhr. Die Kräuterfachfrau vermittelt anschaulich, welche Pflanzen essbar sind, welche besonderen Inhaltsstoffe sie haben und wie sie in der Küche verwendet werden können. Dabei lenkt sie den Blick auch auf „Unkraut“ oder gewöhnliche Wiesenpflanzen, in denen ebenfalls Heilkräfte stecken. Die Kräuterführungen sind im Museumseintritt inbegriffen, maximal 10 Besucher können teilnehmen.

Weitere Informationen und Anmeldungen unter: Freilichtmuseum Finsterau, Museumsstraße 51, 94151 Finsterau, Telefon: 08557 9606-0, finsterau@freilichtmuseum.de

Das Museum ist täglich geöffnet von 9 bis 18 Uhr.

-flm-

Bildquelle: Archiv Freilichtmuseum Finsterau, Tanja Obermeier

weitere Beiträge