Feuerwehr Landshut bildet neue Atemschutzgeräteträger aus

Bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Landshut konnte vor kurzem – und damit noch rechtzeitig vor dem massiven Anstieg der Corona-Inzidenzen – auch der zweite Lehrgang für Atemschutzgeräteträger erfolgreich abgeschlossen werden.

Nach den bereits im ersten Lehrgang teilnehmenden sieben Einsatzkräften (2 Frauen, 5 Männer) kamen jetzt im zweiten Lehrgang nochmals 12 neue Atemschutzgeräteträger (2 Frauen, 10 Männer) hinzu. Der Lehrgang umfasste insgesamt 38 Ausbildungsstunden. Die beiden Ausbildungsleiter Dominik Pfeffer und Markus Leckebusch hatten – um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Grundlagen im Atemschutzeinsatz bestmöglich beizubringen – einen abwechslungsreichen Mix aus Theorie, Praxis sowie Einsatz- und Belastungsübungen zusammengestellt. Dementsprechend gut vorbereitet schafften dann auch alle ohne Probleme die theoretischen und praktischen Prüfungen am letzten Tag. Stadtbrandrat Gerhard Nemela gratulierte den neuen Atemschutzgeräteträgern stellvertretend für die gesamte Führung der FF Landshut zum bestandenen Lehrgang.
Am Lehrgang nahmen teil: Christian da Silva Monteiro (LZ Stadt); Robert Maier (LZ Stadt), Eva Mandelmeyer (LZ Achdorf Daniel), Daniel Koppauer (LZ Rennweg),Tobias Einberger, Marcel Räth (LZ Hofberg), Marco Lents (LZ Münchnerau) Kristina und Theresa Röhrig; Maximilian Schneider, Tobias Walter (LZ Schönbrunn), Sebastian Rückl (LZ Frauenberg)
Foto: FF Landshut

weitere Beiträge