FFP2-Maskenpflicht für Besucher des Landratsamtes

Ab Mittwoch Zutritt nur mit spezieller Schutzmaske erlaubt

Nachdem seit dieser Woche in Bayern in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens das Tragen einer Mund-Nasen-Maske in FFP2-Standard gilt, findet diese Regelung auch für Besucher des Landratsamtes Landshut Anwendung. Ab Mittwoch, 27. Januar 2021 ist der Zutritt in alle Dienststellen des Landkreises nur mit einer FFP2-Maske (oder vergleichbaren Qualitätsstandards) gewährleistet. Dies gilt auch für alle Außenstellen (u. a. Kreisjugendamt, Tiefbauverwaltung, Kfz-Zulassungsstellen, Impfzentrum) und Entsorgungseinrichtungen.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist zwar derzeit der Parteiverkehr ausgesetzt, eine Terminvereinbarung aber weiter möglich. Die Bürgerinnen und Bürger werden aber gebeten, sich per E-Mail oder Telefon an die zuständigen Sachbearbeiter ihrer Anliegen zu wenden.

Für die Kfz-Zulassungsstellen gelten, die bisherigen Maßgaben bis auf weiteres fort:

  1. Zulassungsstelle in Ergolding (TÜV-Gebäude):

Es erfolgt weiter eine Zugangskontrolle durch einen Sicherheitsdienst. Die Besucher werden anhand einer zugewiesenen Nummer aufgerufen.

2. Zulassungsstelle in Rottenburg:

Es sind wie bisher Zugangsbeschränkungen im Schalter- und Wartebereich vorgesehen. Die Hinweise sind ausgeschildert.

3. Zulassungsstelle in Vilsbiburg:

Hier ist der Besuch nur noch nach Terminvereinbarung möglich. Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter Tel. 0871 408-5895 bzw. -5896

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, verstärkt auf die Online-Services zur Kfz-Zulassung unter www.landkreis-landshut.de zurückzugreifen.

Die Zahl der Indexfälle, also aller labortechnisch festgestellter Infektionen, liegt bei aktuell 7 143 in Stadt und Landkreis Landshut, seit Freitag sind dies 80 mehr. Alle Indexfälle standen bzw. stehen unter häuslicher Quarantäne – 6 428 konnten diese bereits wieder verlassen (+ 99). 525 (- 22) laufende Infektionen sind derzeit registriert. Zu den bekannten Todesfällen ist seit l Freitag drei hinzugekommen: Ein 68-jähriger Mann ist im Krankenhaus an Covid29 verstorben. Zwei weitere (84 und 89 Jahre alt) waren zwar mit SARS-CoV2 infiziert, es war jedoch eine andere Todesursache ausschlaggeben. Sie fließen dennoch in die Corona-Statistik mit ein. Insgesamt 190 Personen sind im Zusammenhang mit Covid19 bereits verstorben. Die 7-Tages-Inzidenz ist laut Robert-Koch-Institut in der Stadt Landshut weiter gesunken (115,8 Neuinfektionen innerhalb einer Woche, in Relation zur Einwohnerzahl), wohingegen beim Landkreis Landshut ein kleiner Anstieg zu verzeichnen ist (105,1).

Insgesamt 61 Covid-Patienten werden aktuell in den Krankenhäusern in der Region behandelt – 52 werden auf den Normalstationen isoliert (+ 11 seit Freitag), neun müssen intensivmedizinisch betreut werden (-3). Hinzu kommt eine täglich schwankende Zahl an Verdachtsfällen. (Stand: 25. Januar 2021) – CW –

Foto: Archiv – hjl –

weitere Beiträge