Fleischbetrieb „Vion“ stellt in Landshut 180 neue Mitarbeiter ein

Als erster Vion-Betrieb in Deutschland stellt die Vion SBL Landshut GmbH auf eigene Mitarbeiter um und stellt zum 1. Dezember 180 Angestellte ein.

Noch bevor der Bundestag die Beratungen über ein neues Arbeitsschutzgesetz für die Fleischindustrie verabschiedet hat, setzt der Schlachtbetrieb Vion in Landshut die beabsichtigten Neuregelungen um. „Wir hatten bereits im Frühsommer erklärt, dass Vion sich vom System der Werkverträge verabschiedet. Zum 1. Dezember 2020 stellen wir nun für die Kernbereiche Schlachtung, Zerlegung und Verpackung ca. 180 Mitarbeiter fest ein und beschäftigen somit direkt rund 400 Menschen bei Vion in Landshut“, sagt Geschäftsführer Ulrich Steinemann.

Die Vion SBL Landshut GmbH stellt als erster Vion-Betrieb in Deutschland in der Produktion auf eigene Mitarbeiter um. Insgesamt will Vion an seinen Standorten in den nächsten Wochen mehr als 3000 Werkvertragsmitarbeiter fest einstellen.

Vion will Mitarbeiter bei Integration unterstützen

Vion unterstützt diese einschneidenden Veränderungen im sozialen Leben der Mitarbeiter durch viele Maßnahmen nachhaltig. Denn mit einer Veränderung des Arbeitsvertrages vom Dienstleister direkt zum Fleischunternehmen ist es nicht getan. Roger Legath: „Wir haben ein umfangreiches Willkommenspaket für unsere neuen Mitarbeiter entwickelt und begleiten Sie bei der Integration mit Sprachkursen oder bei der Wohnungssuche. Unser Ziel ist eine vollständige Integration der Menschen am Arbeitsplatz und am Wohnort.“

− fc –

Foto: Symbolbild – Baumgartl

weitere Beiträge