Förderung für St. Martin

Landesstiftung unterstützt bei Sanierung

München/Landshut. 500 Jahre alt sind die Fenster der Martinskirche in Landshut. Die Zeit ist nicht spurlos an ihnen vorübergegangen, weshalb sie saniert werden müssen. Für die nötige Instandsetzung erhält die Kirchenstiftung einen Zuschuss von der Bayerischen Landesstiftung, wie Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) bekanntgibt.

Fast 14 Millionen Euro sind für die Sanierung der 29 Fenster veranschlagt. Dafür gibt es Gelder von der Bayerischen Landesstiftung, wie Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier nach einer Sitzung der Stiftung in München mitteilt. Die Bayerische Landesstiftung sieht für St. Martin eine „über Bayern hinausreichende Bedeutung“, weshalb sie den beantragten Zuschuss in voller Höhe gewährt: 376.000 Euro erhält die Katholische Kirchenstiftung St. Martin für die Instandsetzung der gotischen Kirchenfenster. „Die Sanierung der Fenster ist ein enorm aufwändiges Projekt – sowohl was die Tätigkeit selbst, aber auch die benötigten Mittel dafür betrifft. Ich bin daher sehr froh, dass die Bayerische Landesstiftung einen mehr als willkommenen Beitrag leistet“, so Radlmeier.

Außerdem greift die Landesstiftung drei privaten Antragsstellern aus Stadt und Landkreis unter die Arme. In den Gemeinden Adlkofen, Kumhausen und der Stadt Landshut werden für Instandsetzungen und Sanierungen 53.700 Euro bereitgestellt.

Foto: h.j.lodermeier

weitere Beiträge