Fortführung der CNG-Zapfsäule gesichert

Landshuter Stadtwerke haben an neuen Vertragspartner übergeben

Die Versorgung mit CNG (Compressed Natural Gas) an der OMV-Tankstelle an der Siemensstraße in Landshut ist weiterhin gesichert. Die Stadtwerke haben den Betriebsvertrag an die EON GasMobil GmbH (EGM) übergeben sowie die zugehörige Verdichteranlage verkauft.

Die Schlüssel sind bereits übergeben. Den Kontakt zwischen der EGM und den Stadtwerken vermittelte Stadtrat Rudolf Schnur (CSU). „Mit diesem Verkauf haben wir die Beschlusslage des Werksenates umgesetzt. Ich bin froh, dass wir dadurch die Versorgungssicherheit gewährleisten können“, äußerte sich Werksenatsvorsitzender und Zweiter Bürgermeister Dr. Thomas Haslinger (CSU) zufrieden.

Der seit 15 Jahren bestehende Vertrag wäre längstes bis Ende März 2022 mit den Stadtwerken gelaufen. In den letzten Jahren verursachte der Betrieb der CNG-Tankstelle ein jährliches Defizit zwischen 35.000 und 75.000 Euro in den Büchern der Stadtwerke. „Die EGM betreibt in Deutschland mehrere CNG-Tankstellen und ist für den Betrieb dementsprechend anders aufgestellt, sodass die Übernahme der Landshuter CNG-Zapfsäule durchaus Sinn ergibt“, erklärt Vertriebsleiter Mathias Hösl. „Darüber hinaus unterstützen die Stadtwerke Landshut auch weiterhin beim Betrieb der Tankstelle durch Sicherstellung der Erstentstörung Vorort.“

Bildquelle: h.j.lodermeier

weitere Beiträge