Fräulein Toni unterwegs in Landshut – „Des Kaisers neue Kleider!“

„Des Kaisers neue Kleider!“

Nun hat der Herbst Einzug gehalten und man muss sich erst wieder an die kühleren Temperaturen gewöhnen. Die Jacken werden wieder dicker und die Sandalen wandern weiter nach unten im Schuhschrank. Der geliebte Strohhut weicht Mützen und Handschuhen.

Wenn ich schon beim Thema passende Kleidung bin, dann muss ich jetzt doch noch was loswerden.

Wer jetzt erwartet, dass ich über eine Dame der Gesellschaft meinen Unmut loslasse, der irrt. Nein, dieses Mal stehen die Herren der Schöpfung im Zentrum des Geschehens.

Aber von Anfang an:

War doch nicht vor kurzen ein Foto in der Tageszeitung zum 70jährigen Bestehen des THW´s. Lauter fesche Männer in Uniformen, adrett gekleidet, dem Anlass geschuldet. Aber was musste ich da von unserem Oberbürgermeister und seinem Kronprinzen sehen. Das liebe Stadtoberhaupt leger im Sakko, offenes Hemd und weißen Turnschuhen. Sein Wunschnachfolger stand ihm aber in nichts nach und war entspannt im Wanderoutfit anwesend. Ja geht´s noch. Man drückt mit seiner Kleidung auch Respekt aus und den hat der THW mit seinen 70 Jahren auf alle Fälle verdient.

Sicherlich ist bzw. war das gewählte Outfit bequemer, aber nicht dem Anlass entsprechend. Zu einer Sportveranstaltung passend, da hätte auch ein Freiherr von Knigge keinen Einwand. Aber es gibt sie halt, die ungeschriebenen Regeln, was Mann oder Frau zu welchen Anlässen trägt. Weiße Turnschuhe sind bestimmt schick, aber in diesem Fall waren sie mehr als unpassend. Wie ich noch jung war, da hätte es sowas gar nicht gegeben.

Kleider machen Leute und schließlich vertritt der Herr Oberbürgermeister nicht nur sich, sondern uns alle und deshalb künftig bei solchen Anlässen wieder in Anzug und Krawatte mit passendem Schuhwerk.

Nix für ungut, Euer Fräulein Toni

Karikatur:
Hans Trepesch

weitere Beiträge