Antrag der Fraktion CSU ( LM1 JU BfL): Einbahnstraßenregelung in der Neustadt

Fraktion CSU ( LM 1 JU BfL) 84028 Landshut Rathaus

An den Stadtrat der Stadt Landshut

Landshut, 19.09.2022

Antrag

Fraktion CSU ( LM 1 JU BfL)

Der Stadtrat möge beschließen:

Die Verwaltung wird beauftragt die Auswirkungen, insbesondere auf die umliegenden Verkehrswege, einer möglichen Einbahnstraßenregelung (mit Ausnahme für Radfahrverkehr) in der Neustadt von der Regierungsstraße bis zur Ursulinenenge, zu prüfen. Dabei ist unter anderem auch eine Verkehrssimulation vorzunehmen und Verbesserungsmaßnahmen hinsichtlich der Aufenthaltsqualität zu entwerfen.

Begründung:

Eine öffentliche Diskussion mit den Anwohnern, Gewerbetreibenden und den Immobilieneigentümern hat ergeben, dass eine Fußgängerzone in dem oben genannten Bereich aus verschiedenen Gründen nicht gebilligt wird. Die weit überwiegende Mehrheit hat sich für die Erwägung einer Einbahnstraßenregelung ausgesprochen. In diesem Zusammenhang sollten auch Maßnahmen zur Steigerung der Aufenthaltsqualität (weitere konsumfreie Zonen mit Sitzmöglichkeiten, weiteres mobiles und schattenspendendes Grün, mehr und bessere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, Schräge Anordnung der Parkplätze im Zuge der Einbahnstraße) und eine entsprechend klare Beschilderung beleuchtet werden. Damit ließe sich  die etablierte Unsitte des Befahrens des Gehweges (roter Klinker) mit Fahrrädern eindämmen.

 

Prof. Dr. Thomas Küffner (Ansprechpartner für die Fraktion)
Rudolf Schnur (stellvertretend für sämtliche Fraktionsmitglieder)
Foto:
Archiv DIESUNDDAS/hjl

weitere Beiträge