Frauenhäuser: Wichtige Anlaufstelle für Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind!

ZONTA Landshut unterstützt mit 2x je 600 Euro die Landshuter Frauenhäuser

„Jede dritte Frau in Deutschland wird mindestens einmal in ihrem Leben Opfer physischer und/oder sexualisierter Gewalt. Jeden einzelnen Tag versucht ein Partner oder Ex-Partner seine Frau oder Partnerin zu ermorden, jeden dritten Tag gelingt ihm das“, zitiert Sabine Saxstetter, Präsidentin des ZONTA Club Landshut offizielle Statistiken und führt weiter aus: „Durch die häusliche Gewalt sind ganze Familien, besonders die Kinder, betroffen und oft jahrelang traumatisiert. In einer solch schwierigen Situation einfachen und sofortigen Zugang zu Hilfe und Unterstützung zu bekommen, kann Leben retten. Daher ist es uns sehr wichtig, dass wir Institutionen unterstützen, die den Frauen diese Möglichkeit der Hilfe anbieten können.“

„Wir können mit der Spende ein neues Kinderzimmer ausstatten. Dies soll ein Spielzimmer für Kinder werden, in dem die Mütter unter Anleitung in einer sicheren Umgebung Zeit mit ihren Kindern verbringen und miteinander spielen können“, so Birgit Schlick-Blieninger, Leiterin des Frauenhauses der AWO. „Und wir können unser Angebot für hilfsbedürftige Frauen aufrechterhalten und beispielsweise Bastel- und Malmaterial für geplante Spielgruppen für ältere Kinder beschaffen“, berichtet Gabriele Unverdorben, Leiterin des Frauenhauses der Caritas.

In den beiden Landshuter Frauenhäusern gibt es insgesamt 10 Wohnplätze für Frauen aus der Stadt Landshut und drei angrenzenden Landkreisen. Der Bedarf ist in den letzten Jahren deutlich ansteigend, deshalb ist eine Erweiterung der Frauenhäuser geplant. Die Frauenhäuser arbeiten eng zusammen und leisten mit dem Notruftelefon für von häuslicher Gewalt betroffene Frauen sowie gemeinsame Präventionsveranstaltungen einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung von Frauen in Not.

Bildtext von links:

Regina Huber, ZONTA Club Landshut, Gabriele Unverdorben, Leitung Caritas Frauenhaus, Sabine Saxstetter, Präsidentin ZONTA Club Landshut, Birgit Schlick-Blieninger, Leitung AWO  Frauenhaus, Dr. med. Elisabeth Hartig, ZONTA Club Landshut

Foto:

Anke Plath

 

weitere Beiträge