FUZO, schlecht oder gut?

Geschäftsleute der Landshuter Neustadt melden sich zum Thema Fußgängerzone zu Wort:  Füssl Schmuck & Zeit – gegründet 1999 

Monika Füssl Uhrmachermeisterin seit 1990   Alexander Füssl Uhrmachermeister seit 1995

„Grundsätzlich ist es mir egal, ob Parkplätze oder Freiflächen in der Neustadt zur Verfügung stehen. Ich sehe das ganz neutral. Wenn die Gastronomie aber Freiflächen nutzen kann und nutzen möchte, so bin ich natürlich dafür. Ich sehen für unser Geschäft keinen Nachteil, ob mit oder ohne Parkplätze und Freiflächen“, so Alexander Füssl.

Monika Füssl ist der Meinung, dass man es objektiv sehen muss, dass die Neustadt schwerer zu „bespielen“ sei als die Altstadt und schon immer davon profitiert, dass es Parkplätze gibt. Sie bemerkt weiterhin, mit einer Fußgängerzone sollte man es schon einmal versuchen, denn nichts sei in Beton gemeißelt. Sie findet es gut, Parkplätze in der Neustadt zu haben und sieht die Lage weder pro noch contra. „Als die Fußgängerzone in der Altstadt eingerichtet wurde glaubten auch viele Geschäftsleute, die Welt geht unter und jetzt sind sie froh, eine zu haben“, führte Monika Füssl weiter aus und fügte noch einmal hinzu: „Try it“.

Auf die Frage hin, es sei bekannt, dass diverse Geschäfte in der Neustadt zumachen entgegnete Alexander Füssl, „einige sind eben auch obsolet“.

Danke für das Interview!

Bildquelle: h.j.lodermeier

weitere Beiträge